Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Kreuzfahrten >

Norwegen: Regierung stimmt Bergtunnel für Schiffe zu

Gigantisches Projekt  

Dieser Bergtunnel für Schiffe ist einmalig

26.03.2015, 13:06 Uhr | Kerstin Seitz

Norwegen: Regierung stimmt Bergtunnel für Schiffe zu. Dies ist ein erster Entwurf, wie der Tunnel aussehen könnte. (Quelle: youtube/ Norwegian Coastal Administration/ Appex Norway)

Dies ist ein erster Entwurf, wie der Tunnel aussehen könnte. (Quelle: youtube/ Norwegian Coastal Administration/ Appex Norway)

Mit einem Schiff durch einen Berg zu fahren, klingt schon ziemlich merkwürdig. Doch genau das wird in Westnorwegen in einigen Jahre möglich und eine neue, spannende Touristenattraktion sein. Die Regierung hat dem Tunnel-Projekt bereits zugestimmt - auch für die Sicherheit der Passagiere an Bord der Schiffe.

Er soll gigantische 1,7 Kilometer lang, 26,5 Meter breit und 37 Meter hoch werden, damit auch die großen Linienschiffe der nicht nur bei Touristen sehr beliebten Hurtigruten und Hochseefrachter den Tunnel nutzen können. Mit diesen Maßen wird es sich um ein weltweit einmaliges Bauwerk handeln. Über zehn Jahre lief die Tunnel-Diskussion, die Grundidee gibt es schon seit 1870. Das Verkehrsministerium von Oslo hat den Auftrag zur Ausarbeitung des Entwurfes bereits an die Küstenverwaltung von Kysrverket gegeben.

 (Quelle: Appex Kystverket) (Quelle: Appex Kystverket)

Der Tunnel erfüllt eine wichtige Aufgabe

Der Tunnel wird ein Highlight für Touristen werden, aber der eigentliche Hintergrund ist es, für mehr Sicherheit im Schiffsverkehr zu sorgen. Durch den Tunnel zwischen Moldefjord bei Eide und dem Vanylvsfjord bei Kjode können Kapitäne die sehr schwierige Schiffspassage rund um Stadlandet umgehen und strömungsfrei durch den Berg schippern. Die tückischen Strömungen sorgten im Fracht- und Personenverkehr schon mehrfach für Verspätungen oder gefährliche Zwischenfälle. So soll das Reisen für die Gäste sicherer und die Ankunftszeiten der Schiffe genauer werden, was ein wichtiger Aspekt für den Tourismus darstellt. Denn Fähren und Schiffe sind in Norwegen ein sehr wichtiges Transportmittel. Die Bauarbeiten für den Stad-Skipstunnel werden frühestens 2018 starten und in etwa vier Jahre dauern. Die Kosten liegen bei etwa 115 Millionen Euro.

Wirklich neu ist die Idee allerdings nicht. Schiffstunnel gibt es schon sehr lange, wenn auch nicht in dieser gigantischen Größe. Der Weilburger Schifffahrtstunnel ist der älteste und längste heute noch befahrbare Schiffstunnel in Deutschland. Er ist 195 Meter lang und führt direkt durch den Mühlberg. Die Bauarbeiten begannen bereits 1844.

Ob die Tunneldurchfahrt für die Passagiere ein positives Gefühl oder doch eher Beklemmungen auslöst, wird sich zeigen.

Schauen Sie sich die Animation der Tunneldurchfahrt im Video an (norwegisch):

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal