Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Flugreisen >

Sicherheitskontrollen an Flughäfen vereinfacht

Flugsicherheit  

Sicherheitskontrollen an Flughäfen vereinfacht

12.03.2008, 10:50 Uhr | dpa-tmn, dpa, AFP

In Zukunft sollen die Sicherheitskontrollen in der EU bürgerfreundlicher werden.(Foto: Imago)In Zukunft sollen die Sicherheitskontrollen in der EU bürgerfreundlicher werden.(Foto: Imago)

Die Sicherheitskontrollen an den Flughäfen der EU sollen einfacher und bürgerfreundlicher werden. Darauf zielt eine Verordnung ab, die in Straßburg in dritter und abschließender Lesung vom Europaparlament verabschiedet wurde. Der nach langen Verhandlungen mit dem Rat ausgehandelte Kompromiss sieht vor, dass es künftig innerhalb der EU nur noch eine Sicherheitskontrolle gibt. Damit müssen Passagiere beim Umsteigen nicht einen neuen Check über sich ergehen lassen. Entsprechende Vereinbarungen soll die EU-Kommission auch mit "sicheren Drittstaaten" vereinbaren, deren Standards denen der EU entsprechen. "Die neue Verordnung schafft ein Gleichgewicht zwischen Antiterror-Maßnahmen und und Passagierrechten", sagte der deutsche Sozialdemokrat Ulrich Stockmann.

Zum Durchklicken Handgepäckregeln: Das darf mit

Zum Durchklicken Bitte kein Applaus: Benimm-Knigge im Flieger
Günstiger in den Urlaub?
Alle Strecken und Preise im Vergleich

Schreiben Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema in unserer Kommentarfunktion am Ende des Artikels!
#

#

Flüssigkeitsverbot bleibt vorerst gültig

Durch das Prinzip der "One-Stop-Security" soll beispielsweise verhindert werden, dass Getränke oder Parfums, die ein Passagier beim Abflug in New York gekauft hat, beim Umsteigen am Frankfurter Flughafen konfisziert werden. Dies werde Passagiere und Flughäfen entlasten und Kosten senken, erläuterte der CDU-Abgeordnete Georg Jarzembowski. Das umstrittene Verbot der Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck bleibe zwar vorerst gültig, solle aber "überprüft" werden. Das Europaparlament hat bereits wiederholt die Abschaffung dieses Verbots gefordert.

Ratgeber So ergattern Sie die besten Plätze im Flieger
Airline-Steckbriefe
Sind Sie urlaubsreif?

Strikte Auswahlkriterien für Sky Marshals

Die Neuregelung sieht ferner strikte Auswahlkriterien für so genannte "Sky Marshals" vor, die zur Abwehr von Terroranschlägen in Flugzeugen eingesetzt werden können. So muss es sich dabei um Beamte handeln, die eine Spezialausbildung absolviert haben, aber keine Waffen tragen dürfen. Private Sicherheitsdienste dürfen für diese Aufgabe nicht eingesetzt werden. Außerdem müssen sowohl die Abflugs- als auch die Ankunftsländer dem Mitflug von "Sky Marshals" zustimmen. Die Verordnung tritt mit Veröffentlichung im Europäischen Amtsblatt in Kraft. Für die Überprüfung von Einzelvorschriften, etwa zum Mitnehmen von Flüssigkeiten im Handgepäck, hat die EU-Kommission anschließend zwei Jahre Zeit.

Bewerten Sie die Airlines selbst unter Airline-Bewertungen

Umsetzung der Verordnung könnte Jahre dauern

Bis Flugpassagiere von den wieder vereinfachten Sicherheitschecks an Flughäfen profitieren können, wird es vermutlich noch dauern. Vorerst müssen Fluggäste weiter genügend Zeit für das Umsteigen und den Sicherheitscheck einplanen. Denn bis die neue Verordnung umgesetzt ist, könnten noch Jahre vergehen, sagte Holger Kraft von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV). Die neue Verordnung wird laut Kraft voraussichtlich in zwei bis drei Wochen gültig sein. Sie müsse dann in spätestens 24 Monaten umgesetzt werden. In ihr werde zum Beispiel festgelegt, welche Sicherheitskriterien die "Drittstaaten" erfüllen müssen. Die Verhandlungen mit den Drittstaaten, also beispielsweise mit den USA, könnten entsprechend noch deutlich länger dauern.

Umsteigen nicht schneller, aber komfortabler

Ob der Umsteigen von einem Flieger in den anderen dann tatsächlich schneller geht als heute, sei jedoch fraglich, sagt Wolfgang Schwalm, Sprecher der Flughafengesellschaft Fraport. In Frankfurt beträgt die Mindestumstiegszeit in der Regel 45 Minuten. In dieser Zeit könne der Flughafen den Gepäcktransport von einer Maschine zur anderen gewährleisten. Die zusätzlichen Sicherheitskontrollen spielten beim Festlegen der Umsteigezeiten nur eine untergeordnete Rolle. "Die neuen Regeln werden vor allem den Komfort erhöhen", sagte Schwalm. Letztlich entscheide die einzelne Fluggesellschaft, wie viel Zeit für einen Umstieg eingeplant werden muss. Passagiere sind also gut beraten, sich beim Ticketkauf bei ihrer Airline zu erkundigen.

#

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal