Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

Quallenplage: Große Medusen-Kolonien vor Mallorca gesichtet

Quallen-Alarm  

Große Medusen-Kolonien vor Mallorca gesichtet

24.07.2008, 12:50 Uhr | dpa

Feuerquallen treiben im Mittelmeer (Foto: Imago)Feuerquallen treiben im Mittelmeer (Foto: Imago)Nach Frankreich und Italien gibt es jetzt auch Quallen-Alarm vor Mallorca: Meeresforscher haben vor der Küste der spanischen Ferieninsel sowie vor Menorca und Ibiza große Kolonien der für Badeurlauber lästigen Nesseltiere gesichtet. Dabei handele es sich um die im Dunkeln leuchtenden Feuerquallen (Pelagia noctiluca), berichtete die örtliche Presse. Bei Wassertemperaturen über 22 Grad und entsprechendem Wind könnten die Glibbertiere an die Strände getrieben werden, hieß es.
#

#

Tipps gegen Quallen Mit Rasierschaum Hautirritationen lindern
Foto-Serie Mallorca
Wichtige Informationen in Kürze Online-Reiseführer Mallorca

#

#

Fünf Quallen pro Quadratmeter

Größere Medusenbänke seien von einem Greenpeace-Schiff aus rund 20 Kilometer vor der Nordküste Menorcas sowie zwischen Mallorca und Ibiza entdeckt worden. Dort seien bis zu fünf Quallen pro Quadratmeter gezählt worden, sagte Meeresforscher Josep María Gili der Zeitung "Diario de Mallorca". Die beste Vorbeugung sei, die Nesseltiere rund 100 Meter vor der Küste aus dem Wasser zu fischen. In größerer Entfernung mache dies keinen Sinn, weil die Quallen dort noch zu tief im Meer trieben.


Scheint die Sonne? Das Wetter auf Mallorca
Sind Sie urlaubsreif?


Klimawandel und Überfischung Grund für vermehrte Quallenvorkommen

In den vergangenen Jahren ist eine große Ausbreitung der Medusen im Mittelmeer festgestellt worden. Experten führen dies hauptsächlich auf zwei Gründe zurück: Wegen Überfischung haben die von Plankton lebenden Quallen kaum noch natürliche Feinde wie Thunfisch, Schwertfisch oder Schildkröten. Zudem begünstige das infolge des Klimawandels ungewöhnlich warme Wasser die Vermehrung.

#

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal