Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

"Schwarze Liste" für ungezogene Hotelgäste

...

"Schwarze Liste" für ungezogene Hotelgäste

14.09.2010, 10:38 Uhr | Markus Roman

"Schwarze Liste" für ungezogene Hotelgäste. Zerstörtes Hotelzimmer (Symbolbild: Reuters)

Zerstörtes Hotelzimmer (Symbolbild: Reuters)

Gestohlene Handtücher, Rauchen im Nichtraucherbereich, Anpöbeln von Personal: Während Urlauber sich im Vorfeld dank Hotelbewertungen über Qualitäten und Mängel einer Unterkunft informieren können, wissen Hoteliers meist nicht, auf wen sie sich einlassen. Der britische Geschäftsmann Neil Campbell will das jetzt ändern und führt eine "Schwarze Liste" für Hotelgäste ein.

"Besucher aus der Hölle" inspirierte zur "Schwarzen Liste"

In der Online-Datenbank GuestScan sollen britische Hotel- und Pensionsbetreiber sowohl bekannte Unruhestifter nachschlagen können, als auch selbst Vergehen wie etwa Handtuchklau oder Sachbeschädigung melden. Campbell glaubt, dass sich bis zu 10.000 Hotels und Pensionen für den neuen Dienst anmelden. Die Idee sei ihm gekommen, nachdem ein Nachbar und Besitzer eines "Bed & Breakfast" unter einem "Besucher aus der Hölle" zu leiden hatte. Die Jahresgebühr für Hoteliers beträgt umgerechnet knapp 60 Euro. Gemeldet werden können Vergehen wie Zechprellerei, Sachbeschädigung, aber auch Lärmbelästigung, unangemessenes Verhalten oder unautorisierte Besucher. Gäste, die auf der Liste landen, werden von GuestScan informiert und kann nach britischem Recht Beschwerde einlegen. Die Einträge werden zwischen zwei und vier Jahren gespeichert.

"Schwarze Liste" für Hotelgäste: Vorbild Australien

Ganz neu ist Campbells Idee allerdings nicht. In Australien gibt es seit 2007 einen ähnlichen Dienst namens Guests Behaving Badly. Hier erklären sich Hotelgäste mit einer eventuellen Aufnahme in die Datenbank einverstanden, wenn sie in einem Hotel absteigen, das Mitglied des Netzwerks ist. Vergehen werden dort in fünf Kategorien eingeteilt: von Verstößen gegen die Hausordnung wie Rauchen im Nichtraucherbereich bis zu schweren Vergehen wie Diebstahl und Sachbeschädigung.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Aufstellung der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Mehr zu unserer Community erfahren Sie in unseren FAQ. Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018