Geld zurück bei deutlich verändertem Kreuzfahrtprogramm

Karlsruhe (dpa/tmn) - Fallen bei einer Kreuzfahrt Landgänge aus und wird die Route massiv geändert, bekommen Passagiere einen Großteil des Reisepreises zurück. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. Während einer 14-tägigen Kreuzfahrt nach Nordeuropa kam es zu Abweichungen von der ursprünglichen Reiseplanung. Zum Beispiel wurde eine andere Fahrtroute gewählt und mehrere geplante Landgänge entfielen. Mehrere Reisende brachen deshalb die Kreuzfahrt ab. Die Reederei erstattete 40 Prozent des Reisepreises. ... mehr

Karlsruhe (dpa/tmn) - Fallen bei einer Kreuzfahrt Landgänge aus und wird die Route massiv geändert, bekommen Passagiere einen Großteil des Reisepreises zurück.

Veranstalter haftet nicht für Überfall am Urlaubsort

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Werden Reisende am Urlaubsort überfallen, so handelt es sich nicht um einen Reisemangel. Der Veranstalter muss weder Schadenersatz zahlen, noch den Reisepreis mindern. Der Veranstalter einer Pauschalreise haftet in der Regel nicht, wenn ein Urlauber überfallen wird. Ihm stehe weder Schadenersatz noch eine Minderung des Reisepreises zu, entschied das Oberlandesgericht Frankfurt (Az.: 16 U 142/12). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". ... mehr

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Werden Reisende am Urlaubsort überfallen, so handelt es sich nicht um einen Reisemangel.

Reiserücktrittsversicherung darf Depression ausklammern

München (dpa/tmn) - Eine Reiserücktrittsversicherung darf die Zahlung bei psychischen Erkrankungen ausschließen. Eine entsprechende Klausel in den Geschäftsbedingungen sei wirksam, entschied das Amtsgericht München. Eine Reiserücktrittsversicherung darf laut einem Urteil des Amtsgerichts München Depressionen ausklammern. In dem Fall hatte ein Paar im April 2012 eine Pauschalreise nach Cancún (Mexiko) gebucht. Um sich abzusichern, schloss es eine Rücktrittsversicherung ab. Die Versicherungsbedingungen enthielten einen Ausschluss für psychische Erkrankungen. ... mehr

München (dpa/tmn) - Eine Reiserücktrittsversicherung darf die Zahlung bei psychischen Erkrankungen ausschließen.

Stinkender Koffer: Airline haftet nicht für Verlust

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Essen sollte man lieber nicht im Koffer transportieren: Wenn das Gepäck verloren geht und im Fundbüro übel riecht, darf es vernichtet werden. Die Airline muss den Schaden nicht ersetzen. Verliert ein Passagier während eines Fluges ein Gepäckstück, ersetzt ihm die Airline normalerweise den entstandenen Schaden. ... mehr

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Essen sollte man lieber nicht im Koffer transportieren: Wenn das Gepäck verloren geht und im Fundbüro übel riecht, darf es vernichtet werden.

Vielflieger gewinnt Prozess gegen Lufthansa

Köln (dpa) - Kann ein Passagier sein Flugticket auch dann weiterverkaufen, wenn er es für seine vielen Bonusmeilen erhalten hat? Das Kölner Oberlandesgericht sagt Ja - zumindest in einem konkreten Fall. Die Lufthansa hält dagegen und will wohl weiterstreiten. Ein Vielflieger hat einen Prozess um ein aus Bonusmeilen eingelöstes Flugticket gegen die Lufthansa gewonnen. Er war demnach berechtigt, das Ticket zu verkaufen. Die Lufthansa durfte ihm folglich auch nicht seine Mitgliedschaft im Vielfliegerprogramm entziehen, entschied am Mittwoch (12. ... mehr

Köln (dpa) - Kann ein Passagier sein Flugticket auch dann weiterverkaufen, wenn er es für seine vielen Bonusmeilen erhalten hat? Das Kölner Oberlandesgericht sagt Ja - zumindest in einem konkreten Fall.

Flugverspätung: Ausgleichszahlungen werden verrechnet

Rostock (dpa/tmn) - Bei einer erheblichen Flugverspätung besteht nach europäischem Recht Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Der Fluggast kann aber nicht ohne weiteres verlangen, außerdem noch eine Reisepreisminderung zu bekommen. Wenn die Ausgleichszahlung für einem verpassten Flug höher ist als der Minderungsanspruch, wird beides miteinander verrechnet. So urteilte das Amtsgericht Rostock (Az.: 47 C 256/12). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". In dem Fall hatte die Klägerin eine Kreuzfahrt für 3188 Euro gebucht. ... mehr

Rostock (dpa/tmn) - Bei einer erheblichen Flugverspätung besteht nach europäischem Recht Anspruch auf eine Ausgleichszahlung.

Austretendes Hydrauliköl am Fahrwerk: Fluggäste bekommen Geld

Stuttgart (dpa/tmn) - Fluggesellschaften versuchen gerne, die Verantwortung für eine Verspätung von sich zu weisen. Doch nicht immer gelingt das. Tritt am Fahrwerk Öl aus, muss die Fluggesellschaft einen Ausgleich zahlen. Tritt am Fahrwerk eines Flugzeugs Hydrauliköl aus und kommt es dadurch zu einem verspäteten Abflug, steht den Passagieren eine Ausgleichsleistung zu. Das hat das Landgericht Stuttgart entschieden (Az.: 13 S 227/10). Über das Urteil berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". ... mehr

Stuttgart (dpa/tmn) - Fluggesellschaften versuchen gerne, die Verantwortung für eine Verspätung von sich zu weisen.

Auch im Luxushotel müssen Urlauber ein wenig Lärm dulden

Hannover (dpa/tmn) - Wenn Urlauber in einem Sechs-Sterne-Hotel übernachten, erwarten sie den besten Service - und viel Ruhe. So war es zumindest bei einem Ehepaar, dass sich vom Baulärm gestört fühlte und deshalb eine Entschädigung einklagen wollte. Auch in einem Luxushotel ist nicht jede Lärmbelästigung ein Reisemangel. Urlauber müssten Geräusche von Bauarbeiten bis zu einem gewissen Maß hinnehmen, entschied das Landgericht Hannover (Az.: 6 O 196/10). Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". ... mehr

Hannover (dpa/tmn) - Wenn Urlauber in einem Sechs-Sterne-Hotel übernachten, erwarten sie den besten Service - und viel Ruhe.

Reiseveranstalter darf nicht mit Sicherungsschein werben

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Sicherungsscheine bekommen Urlauber automatisch beim Buchen einer Pauschalreise. Gezielt damit zu werben, ist daher irreführend, meint das Landgericht Frankfurt am Main. Nach dem Buchen einer Pauschalreise steht jedem Kunden ein Sicherungsschein zu. Der Reiseveranstalter muss den Schein laut Gesetz immer aushändigen. Deshalb dürfe das Unternehmen auch nicht damit werben, dass Reisende bei ihm stets eine solche Absicherung bekommen. ... mehr

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Sicherungsscheine bekommen Urlauber automatisch beim Buchen einer Pauschalreise.

Nerviger Zimmergenosse ist kein Reisemangel

Köln (dpa/tmn) - Wer ein halbes Doppelzimmer für einen Urlaub bucht, bekommt gewöhnlich von der Reiseleitung für das andere Bett eine weitere Person zugeteilt. Dieser muss jedoch kein angenehmer Zeitgenosse sein, wie ein Gericht jetzt entschied. Ein nerviger Mitschläfer im Doppelzimmer ist kein Reisemangel . Das entschied das Amtsgericht Köln (Az.: 142 C 334/12), berichtet die "Neue juristische Wochenschrift". Denn der Reiseveranstalter könne dessen Verhalten nur bedingt beeinflussen. ... mehr

Köln (dpa/tmn) - Wer ein halbes Doppelzimmer für einen Urlaub bucht, bekommt gewöhnlich von der Reiseleitung für das andere Bett eine weitere Person zugeteilt.

Urteil: Reiseabbruchversicherung zahlt nicht nur Rückflug
Urteil: Reiseabbruchversicherung zahlt nicht nur Rückflug

Um sich für eine Reise bestmöglich abzusichern, schließen viele eine Reiserücktrittsversicherung ab. Diese greift, wenn eine gebuchte Reise aus Gründen wie Krankheit oder einem Todesfall in der... mehr

Um sich für eine Reise bestmöglich abzusichern, schließen viele eine Reiserücktrittsversicherung ab.

Reiseabbruchversicherung zahlt nicht nur Rückflug

Düsseldorf (dpa/tmn) - Urlauber mit einer Reiseabbruchversicherung bekommen im Schadensfall nicht nur die Kosten für die vorzeitige Beendigung der Reise erstattet. Ihnen steht auch eine Entschädigung für nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen zu. Versicherten steht bei Abbruch der Reise neben den Rückflugkosten auch ein Anteil der Reisekosten zu. Das hat das Landgericht Düsseldorf entschieden (Az.: 11 O 40/12). Über das Urteil berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". ... mehr

Düsseldorf (dpa/tmn) - Urlauber mit einer Reiseabbruchversicherung bekommen im Schadensfall nicht nur die Kosten für die vorzeitige Beendigung der Reise erstattet.

Bei Flugausfall wegen Vogelschlags gehen Passagiere leer aus

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ins Triebwerk geratene Vögel können großen Schaden anrichten. Muss ein Flug deswegen ausfallen, steht Passagieren keine Ausgleichszahlung zu, urteilte das Landgericht Frankfurt. Ein Triebwerksschaden am Flugzeug infolge eines Vogelschlags ist rechtlich ein außergewöhnlicher Umstand. Reisende bekommen deshalb keine Ausgleichszahlung nach der Fluggastrechteverordnung der EU, wenn sich der Flug stark verspätet. ... mehr

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Ins Triebwerk geratene Vögel können großen Schaden anrichten.

Tornado in Oklahoma: Ansprüche bei Flugverspätungen

Hamburg (dpa/tmn) - Was Reisenden bei Flugverspätungen nach dem Tornado in Oklahoma zusteht, hängt vom Startflughafen und dem Sitz der Airline ab. Das erklärt Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg. Für Reisende, die durch den Tornado bei Oklahoma City in den USA beeinträchtig werden, sind folgende Informationen wichtig: Liege der Sitz der Fluggesellschaft innerhalb der EU oder starte die Maschine in einem Mitgliedsstaat, gelte die EU-Fluggastrechteverordnung. Das sagt Julia Rehberg. ... mehr

Hamburg (dpa/tmn) - Was Reisenden bei Flugverspätungen nach dem Tornado in Oklahoma zusteht, hängt vom Startflughafen und dem Sitz der Airline ab.

Ansprüche auf Ausgleichszahlung verjähren nach drei Jahren

Bremen (dpa/tmn) - Bei massiven Flugverspätungen und -ausfällen haben Passagiere drei Jahre Zeit, ihre Ansprüche auf Ausgleichszahlung geltend zu machen. Wird die Klage zu spät eingereicht, gibt es kein Geld zurück. Die Fluggastrechteverordnung der EU enthält zu Ansprüchen auf Ausgleichszahlungen keine Regelung. Die Verjährungsfrist richte sich deshalb nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch, entschied das Amtsgericht Bremen (Az.: 9 C 0270/12). Demnach haben Kunden drei Jahre Zeit, gerechnet ab dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. ... mehr

Bremen (dpa/tmn) - Bei massiven Flugverspätungen und -ausfällen haben Passagiere drei Jahre Zeit, ihre Ansprüche auf Ausgleichszahlung geltend zu machen.

Mängel am Ferienhaus: Sofort Vermieter informieren
Mängel am Ferienhaus: Sofort Vermieter informieren

Die Vorfreude auf den Urlaub ist schnell dahin, wenn Sie Mängel am Ferienhaus feststellen. Auch wenn Sie bei der Ankunft zunächst einen positiven Eindruck haben, sollten Sie in jedem Fall sofort einen... mehr

Die Vorfreude auf den Urlaub ist schnell dahin, wenn Sie Mängel am Ferienhaus feststellen.

BGH: Entschädigung bei Verspätung durch verpassten Anschlussflug

Karlsruhe (dpa) - Verpassen Fluggäste ihren Anschlussflug und kommen deshalb am Zielort mit mehr als drei Stunden Verspätung an, haben sie Anspruch auf Entschädigung. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Dienstag (7. Mai) verkündeten Urteil entschieden. Fluggästen steht eine Entschädigung zu, wenn sie durch einen verpassten Anschlussflug verspätet am Zielort eintreffen. ... mehr

Karlsruhe (dpa) - Verpassen Fluggäste ihren Anschlussflug und kommen deshalb am Zielort mit mehr als drei Stunden Verspätung an, haben sie Anspruch auf Entschädigung.

Urteil: Hai-Alarm ist kein Reisemangel
Urteil: Hai-Alarm ist kein Reisemangel

Wird der Badespaß im Urlaub getrübt, weil wegen Haien ein Badeverbot erlassen wird, ist das kein Reisemangel. Der Veranstalter einer Pauschalreise muss Reisenden deswegen keine Entschädigung zahlen,... mehr

Wird der Badespaß im Urlaub getrübt, weil wegen Haien ein Badeverbot erlassen wird, ist das kein Reisemangel.

Ärger mit der Airline: Bessere Chancen für Fluggäste ab November

Berlin (dpa/tmn) - Flug gestrichen, Koffer verloren, am Flughafen alleingelassen: Passagiere, die in solchen Fällen nicht gleich vor Gericht ziehen wollen, sondern eine außergerichtliche Einigung vorziehen, kämpften bislang wie David gegen Goliath. Ab November soll sich das ändern. Flugpassagiere haben ab November bessere Chancen, sich im Streit mit ihrer Airline außergerichtlich zu einigen. Das sagte der Geschäftsführer der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP), Heinz Klewe. ... mehr

Berlin (dpa/tmn) - Flug gestrichen, Koffer verloren, am Flughafen alleingelassen: Passagiere, die in solchen Fällen nicht gleich vor Gericht ziehen wollen, sondern eine außergerichtliche Einigung vorziehen, kämpften bislang wie David gegen Goliath.

Reiserecht: "Park Hotel" in Freiburg verliert Namen
Reiserecht: "Park Hotel" in Freiburg verliert Namen

Ein "Park Hotel" in Freiburg verliert seinen Namen. Denn was drauf steht, muss auch drin sein - das hat jetzt das Oberlandesgericht in einem Fall entschieden. Etikettenschwindel ist damit auch nicht... mehr

Ein "Park Hotel" in Freiburg verliert seinen Namen.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018