Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Praktische Tipps für Backpacking-Anfänger

Die richtige Ausrüstung ist wichtig  

Praktische Tipps für Backpacking-Anfänger

15.04.2013, 12:31 Uhr | kf (CF)

Praktische Tipps für Backpacking-Anfänger. Treffen Sie alle nötigen Vorbereitungen vor einer Backpacking-Tour (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Treffen Sie alle nötigen Vorbereitungen vor einer Backpacking-Tour (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Den Rucksack packen und auf Tour gehen: Von diesem Gedanken sind viele Backpacking-Anfänger beseelt. Doch bevor Sie sich auf Reisen geben, sollten Sie unbedingt einige Tipps beherzigen. Denn beim Backpacking können Sie auch einiges falsch machen.

Wichtig: Auf Schuhe und Rucksack achten

Gerade für Backpacking-Anfänger steht bei der Planung der ersten Tour natürlich der richtige Rucksack an oberster Stelle: Wählen Sie am besten einen guten Trekking-Rucksack, dessen Tragesystem dafür sorgt, dass das Gewicht größtenteils auf den Hüften ruht. Um die Schultern zusätzlich zu entlasten, sollte er auch gepolsterte Schultergurte besitzen. Bei einer längeren Backpacking-Tour kommt es zudem auf die Schuhe an: Sie sollten von guter Qualität sein und angenehm sitzen. Wichtig ist, dass sie robust und wasserdicht sind, zudem sollten Sie atmungsaktiv sein, da sie bei längeren Touren schnell schwitzen werden.

Tipps für das richtige Gepäck

Ein wichtiger Tipp ist zudem: Weil Sie die ganze Zeit mit dem Rucksack unterwegs sind, sollten Sie als Backpacking-Anfänger nicht den Fehler machen und zu viel Gepäck mitnehmen. Oftmals reicht es, wenn Sie nur die wichtigste Ausrüstung mit dabei haben – andere Sachen können Sie sich vor Ort kaufen. Achten Sie darauf, dass Sie inklusive einer Campingausrüstung, die sich beim Rucksackwandern anbietet, nicht mehr als 15 Kilo Gewicht tragen.

In den Rucksack gehören ausreichend Bekleidung, Verpflegung und eine Reiseapotheke. Machen Sie sich vor dem Einpacken Gedanken, was Sie für Ihr Reiseziel benötigen, und tauschen Sie sich mit erfahrenen Backpackern aus. Fertigen Sie sich eine Packliste an, um nichts zu vergessen und nicht zu viel mitzunehmen.

Ganz wichtig: Sie sollten Ihr Geld und wichtige Dokumente nicht am Rücken und im Rucksack tragen, da Sie ansonsten ein leichtes Ziel für Diebe werden. Nutzen Sie lieber eine Gürteltasche oder besser noch eine Geldkatze, die um die Hüfte und vor dem Bauch getragen wird, sich dabei aber noch unter der Hose befindet.

Auch als Backpacking-Anfänger: Nicht zu viel planen

Nicht nur Backpacking-Anfänger, auch Fortgeschrittene sind davon fasziniert, eher spontan zu reisen und möglichst viel von der Welt zu sehen. Dennoch machen viele Backpacker zunächst den Fehler, dass Sie viel zu viel planen – das sorgt für Stress und führt auch dazu, dass Sie sich vor Ort nicht spontan entscheiden können, wie Ihre Reise weiter verläuft. Tipp: Wenn Sie an einem neuen Ort angekommen sind, sollten Sie sich zunächst an die dortige Touristeninformation wenden, da Sie dort oftmals einen kostenlosen Stadtplan und eine Auskunft über die öffentlichen Verkehrsmittel erhalten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

shopping-portal