Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ausflüge >

Indiaca: Rasantes Rückschlagspiel für den Strand

Indiaca: Rasantes Rückschlagspiel für den Strand

10.10.2012, 12:50 Uhr | jh (CF)

Volleyball exotisch: Mit Indiaca bringen Sie ein Stück Südamerika an die heimische Ost- oder Nordsee. Von dort kommt der Sport nämlich ursprünglich. Die Regeln ähneln zwar stark denen des Volleyballspiels, doch gibt es einige klare Unterschiede – zum Beispiel das charakteristische Spielgerät aus Feder und Kissen. Lesen Sie hier mehr über Hintergrund, Vorteile und Regeln von Indiaca.

Trendsport von der Copacabana

Die Ureinwohner Südamerikas sollen Indiaca erfunden haben, so der Deutsche Turner Bund (DTB). In jenen Regionen ist es als Volkssport unter dem Namen Peteca bekannt. Ein deutscher Sportlehrer beobachtete 1936 junge Peteca-Spieler und brachte das Spiel nach Deutschland. Hier entwickelte es sich als Indiaca weiter. Seit 1998 werden sogar deutsche Meisterschaften vom DTB organisiert.

Spielball und Feldmaße

Das Spielfeld bei Indiaca ist 16 Meter mal 6,10 Meter groß, also etwas kleiner als beim Volleyball. Die Höhe des Netzes variiert je nach Geschlecht und Alter der Spieler zwischen 2,00 bis 2,35 Meter. Beim Spielgerät handelt es sich um die Indiaca, die eigentlich gar nicht so aussieht wie ein Ball. Sie ist insgesamt etwa 24 Zentimeter lang und besteht aus einem meist gelben Kissen, in dem rote Federn stecken. (Beachvolleyball: Trendsport für den Strand)

Hierzu ein Tipp: Wenn Sie Indiaca am Strand spielen, könnte der Spielball recht windanfällig sein. Erkundigen Sie sich deshalb vor dem Kauf, ob sich sein Gewicht regulieren lässt: Legen Sie dann beispielsweise einfach ein paar Cent-Stücke hinein, stabilisieren Sie die Flugbahn der Indiaca.

So spielen Sie Indiaca

Die Regeln ähneln denen des Volleyballs. Ein Team besteht aus fünf Spielern und fünf Auswechselspielern. Beginnen Sie mit einem Aufschlag in die gegnerische Hälfte. Die Indiaca muss stets über das Netz fliegen. Dreimal dürfen die Spieler eines Teams den Ball berühren, Block ausgeschlossen, um ihn auf das gegnerische Feld zu spielen. Hierbei darf kein Spieler die Indiaca zweimal hintereinander berühren. Außerdem ist sie bei einem Zuspiel immer nur mit einer Hand zu spielen. Indiaca geht über zwei oder auch drei Gewinnsätze bis jeweils 25 Punkte. Das Team, das den letzten Punkt erzielt hat, hat immer das Aufschlagrecht. Mit jedem Aufschlagwechsel rotieren alle Spieler im Uhrzeigersinn eine Position weiter. (Tamburello: Italienischer Trendsport für den Strand)

Indiaca fördert Beidhändigkeit

Die exotische Volleyball-Variante ist leicht zu erlernen, und die Verletzungsgefahr ist relativ gering. Zudem fördert Indiaca das Reaktionsvermögen, Geschicklichkeit und Koordination. Da Sie hier oft auch beide Hände benutzen, trainieren Sie auch Beidhändigkeit. (Beachtennis: Verlegen Sie den Court an den Strand)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal