Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Autoreisen >

Erste Wintersperre: Behinderungen auf Österreichs Fernstraßen

Erste Wintersperre  

Behinderungen auf Österreichs Fernstraßen

17.09.2013, 15:23 Uhr | dpa-tmn

Erste Wintersperre: Behinderungen auf Österreichs Fernstraßen. Ab Ende September sind zwei fernrouten für den Winter gesperrt. (Quelle: dpa)

Ab Ende September sind zwei fernrouten für den Winter gesperrt. (Quelle: dpa)

Herbsturlauber müssen sich in Österreich auf Behinderungen einstellen. Ende September sind zwei Fernrouten gesperrt, außerdem beginnt die erste Wintersperre. Die Brennerbundesstraße B 182, die Verbindung zwischen Innsbruck und Brennerpass, ist zwischen Innsbruck Süd und Schönberg in beiden Richtungen vom 23. September, 7.00 Uhr, bis 27. September, 17.00 Uhr, für den gesamten Verkehr geschlossen. In diesem Zeitraum wird der Verkehr über die mautpflichtige Brennerautobahn A 13 umgeleitet, teilt der Automobilclub ADAC mit. 

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Auch auf der Felbertauernroute droht Reisenden Ungemach. Die Verbindung zwischen Mittersill und Matrei ist vom 24. September, 9.00 Uhr, bis 26. September, 5.00 Uhr, zwischen dem Tunnel-Nordportal und dem Matreier Tauernhaus in beiden Fahrtrichtungen unterbrochen. Hier muss die Ersatzstraße, die nach dem schweren Erdrutsch Mitte Mai errichtet worden war, winterfest gemacht werden.

Keine örtliche Umleitung vorhanden

Eine örtliche Umleitung gibt es hier nicht. Ausweichrouten sind die Tauernautobahn, die Bahnverladung der Tauernschleuse sowie die Großglockner Hochalpenstraße. Früher als normal gilt auf der Silvretta Hochalpenstraße die Winterruhe. Die Straße schließt in diesem Jahr bereits am 30. September für den Verkehr. Grund sind auch hier Instandhaltungsarbeiten. 

Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie ein Fan von t-online.de Reisen!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal