Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Autoreisen >

Die meisten Passstraßen in den Alpen bereits geschlossen

Autoreisen  

Die meisten Passstraßen in den Alpen bereits geschlossen

11.11.2013, 11:26 Uhr | dpa-tmn

Die meisten Passstraßen in den Alpen bereits geschlossen. Mehrere Pässe sind zu. (Quelle: imago)

Mehrere Pässe sind zu. (Quelle: imago)

Die meisten Passstraßen in den Alpen, die jeden Winter schließen, sind jetzt schon nicht mehr befahrbar. Wegen der Schneefälle der vergangenen Tage gelte die Wintersperre vielerorts bereits, teilt der Automobilclub ADAC mit.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Einige weiterhin geöffnete Pässe lassen sich derzeit nur noch mit Schneeketten befahren. Wo Autofahrer nicht mehr durchkommen: 

Österreich: Von allen Straßen, die im Winter schließen, sind bis auf das Furkajoch in Vorarlberg und das Hahntennjoch in Tirol bereits alle wichtigen Pässe dicht. 

Schweiz: Auch hier sind bis auf wenige Ausnahmen die Wintersperren bereits gültig. Weiterhin befahrbar sind Splügen und Forcola di Livigno. Lawinengefahr herrscht auf den Pässen Albula, Flüela und Oberalp. Daher sind sie laut ADAC vorübergehend gesperrt. 

Italien: Nur die Straße über das Penserjoch ist noch geöffnet. Die übrigen Passstraßen mit Winterruhe sind bereits dicht. 

Frankreich: Fast alle Wintersperren sind bereits in Kraft. Der vorübergehend geschlossene Izoard könnte in den nächsten Tagen allerdings noch einmal für einige Zeit öffnen. 


Eine aktuelle Übersicht der offenen und geschlossenen Passstraßen findet sich auf der Website des Auto Club Europa.

Jetzt unser Fan bei Facebook werden und nichts mehr verpassen!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal