Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps >

Reisewarnung für Südsudan

Deutsche sollen ausreisen  

Reisewarnung für Südsudan

17.12.2013, 14:41 Uhr | afp

Reisewarnung für Südsudan. Ein Panzer patrouilliert im Südsudan. (Quelle: Reuters)

Ein Panzer patrouilliert im Südsudan. (Quelle: Reuters)

Angesichts der Krise im Südsudan warnt das Auswärtige Amt seit Dienstag vor Reisen in das afrikanische Land. "Deutschen Staatsangehörigen vor Ort wird geraten, das Land soweit möglich zu verlassen", hieß es in den aktualisierten Reise- und Sicherheitshinweisen auf der Behördenwebseite. Vor Reisen in die Regionen Jonglei, Unity State, Upper Nile, Warrap sowie Northern Bahr el Ghazal und die nördlichen Teile von Western Bahr el Ghazal werde "generell dringend abgeraten". 

In der südsudanesischen Hauptstadt Juba toben seit dem Wochenende bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Truppenteilen der Armee. Nach Angaben von Ärzten kamen seit Sonntag mehr als 60 Menschen ums Leben. Am Montag vereitelten Regierungsstreitkräfte laut Präsident Salva Kiir einen Staatsstreich. Der Südsudan, der im Jahr 2011 durch die Abspaltung vom Sudan seine Unabhängigkeit erlangte, gilt als instabil und unterentwickelt, verfügt aber über große Ölreserven. In einem Bürgerkrieg wurden von 1983 bis zu einem Friedensabkommen im Jahr 2005 etwa zwei Millionen Menschen getötet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal