Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Tourismus - Reisebüro veruntreut Geld: Veranstalter haftet

Tourismus  

Reisebüro veruntreut Geld: Veranstalter haftet

02.04.2015, 11:14 Uhr | dpa

Tourismus - Reisebüro veruntreut Geld: Veranstalter haftet. Tritt das Reisebüro als Vermittler auf und veruntreut Geld, dann haftet der Reiseveranstalter.

Tritt das Reisebüro als Vermittler auf und veruntreut Geld, dann haftet der Reiseveranstalter. Foto: Andrea Warnecke. (Quelle: dpa)

Dresden (dpa/tmn) - Was passiert, wenn ein Reisebüro das Geld für eine Reise veruntreut? Eine Reiseveranstalter forderte es von den Urlaubern zurück. Doch das ist nicht rechtens, das Oberlandesgericht Dresden (Az.: 8 U 1974/13) entschied. Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell".

In dem verhandelten Fall hatten die Kläger im Reisebüro Urlaubsreisen nach Mexiko und Griechenland gebucht. Sie erhielten eine Reisebestätigung und eine Kopie des Sicherungsscheins. Auf dem Schein fehlte allerdings der Hinweis, dass das Geld ausschließlich an den Reiseveranstalter zu entrichten sei, wie das Gericht feststellte. So überwiesen die Kläger dem Reisebüro einen Betrag von 4228 Euro - den dieses nie an den Veranstalter weiterleitete.

Der Reiseveranstalter forderte von den Klägern in zwei Mahnschreiben die Zahlung. Weil keine Reaktion kam, stornierte der Veranstalter schließlich den Reisevertrag. Nach Ansicht des Gerichts muss er den Klägern dafür aber einen Schadenersatz in Höhe des Reisepreises zahlen.

Denn in dem konkreten Fall war das Reisebüro gegenüber den Klägern als Vermittler des Veranstalters aufgetreten und hatte ihnen eine Kopie des Sicherungsscheins übergeben. Das Reisebüro konnte auf die Software des Veranstalters zurückgreifen, um die Reisebestätigung und den Sicherungsschein zu drucken. Auch dies spricht dem Gericht zufolge für die Rolle als Vermittler.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

shopping-portal