• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Reisetipps
  • Flugreisen
  • Flieger verpasst: In diesem Fall haftet der Flughafen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTod mit 40: Moderatorin erliegt KrankheitSymbolbild für einen TextRKI: Inzidenz steigt deutlich anSymbolbild für ein VideoBis zu 50 Liter Regen pro QuadratmeterSymbolbild für einen TextDas sagt Mané über Lewandowski Symbolbild für einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild für einen TextBusunfall: Fahrer stirbtSymbolbild für einen TextAchtjähriger erschießt BabySymbolbild für einen TextMann greift Blitzer an – Polizist schießtSymbolbild für einen TextTravis Barker in Klinik eingeliefertSymbolbild für einen TextSchlagersängerin hat sich verlobtSymbolbild für einen TextUrlauber ertrinkt in KiesseeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL: Zuschauer ätzen gegen Pocher-ShowSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Flieger verpasst: In diesem Fall haftet der Flughafen

sah, dpa/tmn

Aktualisiert am 07.03.2017Lesedauer: 2 Min.
Am Flughafen hat sich eine Warteschlange gebildet.
Am Flughafen bilden sich regelmäßig Warteschlangen – Passagiere dürfen dadurch nicht ihren Flieger verpassen (Quelle: imago/aflo)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Dieses Szenario haben Sie wahrscheinlich auch schon einmal erlebt. Die Boardingzeit am Flughafen rückt näher, aber die Schlange an der Sicherheitskontrolle geht nicht voran. Die Angst, den Flieger zu verpassen, steigt. Diese Panik kann Ihnen nun zumindest teilweise genommen werden.

Gute Nachrichten für alle Flugreisende: Ein neues Gerichtsurteil stärkt Ihre Rechte. Wenn Sie wegen einer langen Warteschlange an der Sicherheitskontrolle Ihre Maschine verpassen, haftet dafür auch der Flughafen. Er muss anteilig für Mehr- und Umbuchungskosten der Fluggäste aufkommen, urteilte das Amtsgericht Erding.

Die Begründung: Das Personal am Flughafen müsse die Sicherheitskontrolle so organisieren, dass es den Passagieren möglich ist, rechtzeitig am Flugsteig zu erscheinen.

Grundlage fĂĽr das Urteil

In dem verhandelten Fall ging es um einen Flug von München über Istanbul nach Hatay in der Türkei. Abflug war um 13:40 Uhr. Der Kläger und seine Familie checkten um 12:22 Uhr ein und begaben sich danach zur Sicherheitskontrolle. Dort war die Schlange bereits sehr lang. Nach einiger Zeit forderte ein Flughafenmitarbeiter die Reisenden auf, sich zu einer anderen Kontrollstelle zu begeben – aus Sorge, die Fluggäste könnten ihren Flug verpassen. Genau dies geschah dann auch.

Flughafen muss anteilig zahlen

Die Familie erhielt daraufhin ihr Gepäck zurück. Sie buchten für 613,96 Euro um und flogen am Folgetag in die Türkei. Der Kläger bekam vom Flughafen Geld zurück – allerdings nur 80 Prozent der strittigen Summe.

Flugreisende trifft Mitschuld

Dem Mann wurde nicht die volle Summe erstattet, weil ihn laut Gericht eine Mitschuld am Verpassen des Fliegers traf: Er hätte sich in der Warteschlange selbst nach vorne begeben und auf den Zeitdruck aufmerksam machen müssen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
So kommen Passagiere an eine Entschädigung
ErdingFlughafenTĂĽrkei
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website