Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Varoufakis zum Stinkefinger-Video: "Ihr verdient bessere Medien"

Nachspiel zum Stinkefinger-Video  

Varoufakis: "Das deutsche Volk verdient bessere Medien"

19.03.2015, 20:26 Uhr | t-online.de, dpa

Varoufakis zum Stinkefinger-Video: "Ihr verdient bessere Medien". Die Debatte um Varoufakis' Stinkefinger geht in die nächste Runde. (Quelle: AFP)

Die Debatte um Varoufakis' Stinkefinger geht in die nächste Runde. (Quelle: AFP)

Wie war das jetzt mit dem Stinkefinger von Gianis Varoufakis? Der Grieche war am Sonntagabend bei der ARD-Talkshow "Günther Jauch" in einem Videoausschnitt mit seiner obszönen Geste gegenüber Deutschland konfrontiert worden. Der Finanzminister bestritt, jemals eine solche Geste gemacht zu haben. Vermeintliche Unterstützung nahte durch den Satiriker Jan Böhmermann. Der behauptete auch, das Video sei gefälscht und er selbst dafür verantwortlich. Varoufakis sah sich bestätigt und nahm das zum Anlass, um bei Twitter eine Entschuldigung zu fordern. Dummerweise stellte das ZDF inzwischen klar: Das Böhmermann-Video war nur eine Satire-Aktion, eine Manipulation gab es nicht.

"Ich habe schon während der Sendung am Sonntag unmissverständlich deutlich gemacht, dass es sich um ein manipuliertes Video handelt", sagte Varoufakis in die Mikrofone griechischer Journalisten. Damit bleibt der Grieche bei seinem Standpunkt. "Das deutsche Volk verdient wirklich bessere Medien", erklärte der Grieche weiter.

ARD-Talker Günther Jauch hatte das betreffende Video von einem Varoufakis-Auftritt aus dem Jahr 2013 am Sonntagabend ausgestrahlt. Darin zeigt Varoufakis - damals noch nicht Minister - bei einem Vortrag Deutschland symbolisch den ausgestreckten Mittelfinger.

ZDF: Sendung war Satire-Aktion

Noch am Vormittag reagierte das ZDF auf die Verwirrung um eine angebliche Fälschung des Varoufakis-Stinkefinger-Videos, die der Moderator Jan Böhmermann für sich in Anspruch genommen hatte. Der Sender stellte in einer Erklärung klar: Die Behauptung war nur eine Satire-Aktion.

Böhmermann hatte das Video mit dem Griechen nicht manipuliert, obwohl ein Internet-Clip zu seiner Sendung "Neo Magazin Royale" genau dies aufwendig vorgaukelte. Der 34-Jährige hatte den Eindruck erwecken wollen, dass der heutige griechische Minister Deutschland den "Stinkefinger" gar nicht gezeigt habe, sondern die ZDF-Satiriker die obszöne Geste erst in den Film eingebaut hätten.

Varoufakis zeigt selbst umstrittenes Video

Am Dienstag nahm Varoufakis indes noch Abstand von der Aussage, er habe Deutschland nicht den gestreckten Mittelfinger gezeigt. Auf seinem Twitter-Kanal verwies er selbst auf einen fast einstündigen Videomitschnitt seines Vortrages vom Mai 2013. Darin ist die obszöne Geste bei der Zeitmarke 40,31 Minuten klar zu sehen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal