Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Flüchtlingskrise: Dänemark verschärft Asylgesetze drastisch

Abschreckungsmaßnahmen  

Dänemark verschärft Asylgesetze drastisch

14.11.2015, 08:18 Uhr | AFP

Flüchtlingskrise: Dänemark verschärft Asylgesetze drastisch. Auf dem Weg nach Dänemark: Flüchtlinge versuchen am Bahnhof von Flensburg in einen Zug nach Kopenhagen zu steigen. (Quelle: dpa)

Auf dem Weg nach Dänemark: Flüchtlinge versuchen am Bahnhof von Flensburg in einen Zug nach Kopenhagen zu steigen. (Quelle: dpa)

Erschwerter Familiennachzug, Unterbringung in Zelten, Abnahme von Wertgegenständen: Mit einer drastischen Verschärfung der Asylregeln will die dänische Regierung Flüchtlinge aus ihrem Land fernhalten.

"Wir beschränken den Zugang zu Dänemark, damit weniger Menschen herkommen", sagte Ministerpräsident Lars Lokke Rasmussen bei der Vorstellung der Maßnahmen in Kopenhagen. Das Rote Kreuz reagierte entsetzt. 

Erstes Zeltlager wird eingerichtet  

Das erste Zeltlager für männliche Flüchtlinge solle in der kommenden Woche in der nordwestlichen Stadt Thisted eingerichtet werden, teilte die Regierung mit.

"Ich konnte meinen Ohren nicht trauen, als ich das gehört habe", sagte der Generalsekretär des dänischen Roten Kreuzes, Anders Ladekarl. "Es gibt keinen Mangel an Häusern mit festem Dach. Sind wir ein Dritte-Welt-Land geworden?" Ziel der Zelte sei offenkundig Abschreckung. 

Erschwertes Nachholen der Angehörigen 

Nach den neuen Regeln dürfen Flüchtlinge erst nach drei Jahren Familienangehörige nachholen.

Flüchtlinge aus Krisenländern wie Syrien oder dem Irak erhalten seit vergangenem Jahr nur Aufenthaltsgenehmigungen für ein Jahr. Sie können ihre Kinder, Partner oder Eltern nur dann nachholen, wenn ihre Aufenthaltspapiere verlängert werden.

Aufenthalt bezahlen - mit Wertgegenständen  

Darüber hinaus darf die Polizei Asylbewerber und ihr Gepäck nach Geld und Wertgegenständen durchsuchen, mit denen sie für ihren Aufenthalt zahlen sollen.  

Ausgenommen bleiben nur Gegenstände mit einer persönlichen Bedeutung - etwa Eheringe.

Kaum Anstieg bei Asylanträgen 

Anders als in Schweden und Deutschland ist die Zahl der Asylanträge in Dänemark in diesem Jahr nur leicht gestiegen. Die Befristung von Aufenthaltstiteln, die Verzögerung von Familienzusammenführungen und Anzeigen in libanesischen Zeitungen, mit denen Flüchtlinge entmutigt wurden, nach Dänemark zu kommen, haben ihre Wirkung entfaltet.

"Während Länder um uns herum eine Explosion der Asylbewerberzahlen gesehen haben, sind die Entwicklungen bei uns mehr unter Kontrolle geblieben", sagte Rasmussen. Im Oktober seien 3600 Anträge gestellt worden, in der vergangenen Woche 1200.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe