Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Dänemark führt ab sofort Kontrollen an Grenze zu Deutschland ein

Wegen Flüchtlingskrise  

Dänemark führt Kontrollen an Grenze zu Deutschland ein

04.01.2016, 14:14 Uhr | AFP, dpa

Dänemark führt ab sofort Kontrollen an Grenze zu Deutschland ein. Dänen beginnen mit neuen Grenzkontrollen. (Quelle: dpa)

Dänen beginnen mit neuen Grenzkontrollen. (Quelle: dpa)

Dänemark führt ab sofort wieder Kontrollen an der Grenze zu Deutschland ein. Die Maßnahme ist vorübergehend.

Damit solle die Einreise von Flüchtlingen ohne Papiere verhindert werden, sagte Ministerpräsident Lars Lökke Rasmussen in Kopenhagen. Verkehrsunternehmen überprüfen ab sofort Passagiere in Zügen, Bussen und auf Fähren Richtung Schweden.

Nicht jeder wird kontrolliert

"Die Grenzkontrolle wird aus Stichproben des laufenden Verkehrs über die Grenze bestehen", sagte Rasmussen. Nicht jeder, der aus Deutschland nach Dänemark reise, werde kontrolliert. "Die Polizei wird also nicht alle bitten, ihren Pass zu zeigen."

Schweden hatte zuvor auf die Kontrollen gedrängt, nachdem hier im vergangenen Jahr etwa 160.000 Menschen Asyl beantragt hatten. Dies ist nach Deutschland die zweithöchste Zahl in Europa. Die meisten Antragsteller kamen aus Syrien, dem Irak und Afghanistan. 

Dänemark war für viele von ihnen Durchgangsstation auf dem Weg nach Schweden. Mit der nun getroffenen Maßnahme will man verhindern, dass Dänemark von einer hohen Anzahl an Asylanträgen überfordert wird.

"Brauchen vor allem eine europäische Lösung"

Nach der Wiedereinführung der Passkontrollen dringt die Bundesregierung auf ein EU-weit abgestimmtes Vorgehen in der Flüchtlingskrise. Die Entscheidung der dänischen Regierung werfe ein Schlaglicht darauf, "dass wir vor allem eines brauchen - nämlich eine gesamteuropäische Lösung", sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die EU müsse ihre Außengrenzen wirkungsvoller kontrollieren, dies sei aus Sicht der Bundesregierung die vordringliche Aufgabe.

Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig hat sich bestürzt über die Kontrollen geäußert. "Dies kann das gute Zusammenleben in der deutsch-dänischen Grenzregion beeinträchtigen und insbesondere die Pendler belasten", teilte der SPD-Politiker in Kiel mit. Dass die dänische Regierung die Kontrollen zunächst nur vorübergehend und stichprobenartig eingeführt hat, bezeichnete Albig als "Lichtblick".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal