Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

"Schlitzaugen"-Affäre: Juncker verpasst Günther Oettinger einen Maulkorb

"Schlitzaugen"-Affäre  

Juncker verpasst Oettinger Maulkorb

06.11.2016, 14:16 Uhr | rtr, dpa, t-online.de

"Schlitzaugen"-Affäre: Juncker verpasst Günther Oettinger einen Maulkorb. Klare Ansage: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist nicht sonderlich begeistert über die "Schlitzaugen"-Affäre von Günther Oettinger. (Quelle: dpa)

Klare Ansage: EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist nicht sonderlich begeistert über die "Schlitzaugen"-Affäre von Günther Oettinger. (Quelle: dpa)

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den deutschen EU-Kommissar Günther Oettinger wegen der abfälligen Bemerkungen über Chinesen und Homosexuelle öffentlich zurechtgewiesen und einen Maulkorb verpasst.

Er habe Oettinger am Mittwochabend gesagt, er müsse sich entschuldigen, was der Kommissar auch getan habe, sagte Juncker der belgischen Zeitung "Le Soir".

Zugleich wies Juncker Oettinger an, sich nur noch zu Themen aus seinem Aufgabenbereich zu äußern. "Ich denke, dass die Kommissare sich bei öffentlichen Äußerungen darauf beschränken sollten, Probleme anzusprechen, die etwas mit ihrem Portfolio zu tun haben, und nicht irgendwelchen gewagten Eingebungen freien Lauf lassen."

Beförderung gefährdet?

Ob die "Schlitzaugen"-Affäre mittelfristig Konsequenzen für Oettingers Karriere in Brüssel haben könnte, ließ Juncker in dem Interview offen. Er hatte dem Deutschen nämlich kurz vor Bekanntwerden der umstrittenen Rede eine Beförderung in Aussicht gestellt. So soll Oettinger künftig eigentlich nicht mehr für das Ressort Digitalwirtschaft, sondern für die Ressorts Haushalt und Personal zuständig sein. In diesem Zusammenhang war auch davon die Rede, dass der 63-Jährige einer der Vizepräsidenten der mächtigen Brüsseler Behörde werden könnte.

Die Affäre ausgelöst hatte Oettinger als er vor Unternehmern Chinesen unter anderem als "Schlitzohren und Schlitzaugen" bezeichnete. Damit handelte er sich harsche Kritik in Deutschland und China ein.

"Homophob und rassistisch"

Am Donnerstag entschuldigte er sich dafür. Er habe Zeit gehabt, über seine Rede vor einer Woche in Hamburg nachzudenken. Er könne nun sehen, dass die von ihm verwendeten Worte Menschen verletzt haben könnten: "Dies war nicht meine Absicht, und ich möchte mich für jede Bemerkung entschuldigen, die nicht so respektvoll war, wie sie hätte sein sollen." Er habe die Rede nicht abgelesen, sondern "frei von der Leber" gesprochen".

Oettinger hatte sich in Hamburg auch zur Frauenquote und zu Eheschließungen von Homosexuellen geäußert. Familienministerin Manuela Schwesig hatte ihm daraufhin vorgeworfen, seine Wortwahl sei "homophob und rassistisch".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe