Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Terroralarm in London: Terrorspur führt auch nach Hamburg

Geplante Anschläge  

Führt Londoner Terrorspur auch nach Hamburg?

12.08.2006, 12:54 Uhr | AFP, dpa

Die mutmaßlichen Anschlagsplaner von London hatten möglicherweise Verbindungen nach Deutschland. "Offenbar gab es einige Kontakte der mutmaßlichen Attentäter nach Deutschland, diese Kontakte überprüfen wir", sagte Innenstaatssekretär August Hanning. "Deutschland war jedoch von den Anschlagsplanungen nicht unmittelbar betroffen", ergänzte der frühere Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND) gegenüber der "Bild am Sonntag".

Kontakt zu 09/11-Kreisen
Dem Nachrichtenmagazin "Focus" zufolge hatte einer der Festgenommenen Kontakt zu Nese Bahadschi, der Frau des mutmaßlichen Top-Terroristen Said Bahadschi. Dieser hatte mit den Attentätern vom 11. September 2001 in einer Hamburger Wohngemeinschaft gelebt und soll an den Planungen beteiligt gewesen sein. Bahadschi ist seit Anfang September 2001 auf der Flucht.

Schlüsselfigur angeblich von Al-Kaida ausgebildet
Britische Medien berichteten am Samstag, eine Schlüsselfiguren der mutmaßlichen Flugzeug-Attentäter sei von der Terrororganisation Al-Kaida ausgebildet worden. Die Festnahme des Mannes mit dem Namen Raschid Rauf in Pakistan habe nach geheimdienstlichen Hinweisen von dort die Verhaftung von mehr als 20 Terrorverdächtigen in London und Birmingham ausgelöst.

Militärische Ausbildung in Pakistan
Scotland Yard bestätigte die Al-Kaida-Verbindung zunächst nicht. Informierte Kreise im Londoner Außenministerium bezeichneten Rashid Rauf als "Schlüsselfigur", berichtete die Zeitung "Times". Einer der jetzt in Birmingham festgenommen Muslime sei Raufs Bruder Tayib. Rauf sei 2002 nach Pakistan übergesiedelt und habe dort durch Al-Kaida eine militärische Ausbildung erhalten.

Festnahme beschleunigte Umsetzung
Nach der Festnahme Raufs seien die Terroristen in Großbritannien gewarnt gewesen. Sie hätten daher ihre Pläne, Flugzeuge mit Flüssigsprengstoff zum Absturz zu bringen, möglicherweise vorzeitig umsetzen wollen. Deshalb habe sich die britische Polizei nach Hinweisen aus Pakistan am Donnerstag zur Festnahme aller Verdächtigen entschieden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal