Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Serbischer Geheimdienst deckte den Kriegsverbrecher

Festnahme von Karadzic  

Serbischer Geheimdienst deckte den Kriegsverbrecher

23.07.2008, 20:05 Uhr | dpa

"Unauffindbar untergetaucht" - nur der Geheimdienst wusste wohl bescheid (Quelle: AFP)"Unauffindbar untergetaucht" - nur der Geheimdienst wusste wohl bescheid (Quelle: AFP) Der am Montag verhaftete mutmaßliche Kriegsverbrecher Radovan Karadzic ist jahrelang vom serbischen Geheimdienst gedeckt worden. "Der Geheimdienst hat ihn geschützt, der Geheimdienst hat ihn jetzt übergeben", sagte Innenminister Ivica Dacic.

Die Polizei habe mit der Verhaftung nichts zu tun. Tatsächlich ist die Rolle des Geheimdienstes sehr mysteriös. Von offizieller Seite hieß es immer wieder, Karadzic sei "unauffindbar untergetaucht". Doch der seit zwölf Jahren gesuchte frühere Führer der bosnischen Serben lebte unerkannt in aller Öffentlichkeit. Der angeblich wie vom Erdboden verschluckte mutmaßliche Kriegsverbrecher lebte in ganz Serbien in aller Öffentlichkeit: Mit Visitenkarte, E-Mail-Adresse, eigener Internetsite, zwei Handynummern und eigener Arztpraxis in Belgrad.

Belgrad Randale nach Karadzic-Festnahme
Video Karadzic-Anhänger randalieren in Belgrad
Perfekt getarnt Wie Karadzic untertauchte
Foto-Serie Kriegsverbrecher Karadzic gefasst
Video Die Gräueltaten des Radovan Karadzic

Eine fast perfekte Tarnung

Noch am 23. Mai hatte er als "Alternativmediziner" einen dreiviertelstündigen Vortrag auf dem "Festival gesundes Leben" gehalten. Und das fand in Belgrads beliebtestem Ausflugsziel "Ada Ciganjlija" am Save-Fluss statt. Der Experte für "Bioenergie" hatte sich eine eigene Biografie zurecht gelegt: Ausgedehnte Studien alternativer Heilpflanzen und -methoden in China und Indien. Jahrzehntelanges Leben in den USA, wo er im wahren Leben einmal ein knappes Jahr studiert hatte. Seine dort zurückgelassene geschiedene Frau rücke aus "Rache" seine Universitätsdiplome als Mediziner nicht heraus, konnte er glaubhaft versichern.

Karadzic gefasst Internationale Reaktionen
"Mutige Verhaftung" Kommentare zur Karadzic-Festnahme
Porträt Radovan Karadzic

Schnelle Überstellung

Der mutmaßliche Kriegsverbrecher wird voraussichtlich am Wochenende an das UN-Tribunal in Den Haag ausgeliefert. Der Anwalt von Karadzic kündigte an, er werde am Freitag Einspruch gegen den Auslieferungsbeschluss der Staatsanwaltschaft einlegen. In diesem Fall muss ein höheres Gerichtsgremium sofort entscheiden und das Justizministerium zustimmen.

Für Massaker verantwortlich

Das UN-Gericht in Den Haag hat den 63-Jährigen wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Am schwersten wiegen dabei die Belagerung von Sarajevo und das Massaker von Srebrenica. Nach der Eroberung der UN-Schutzzone hatten im Juli 1995 bosnisch-serbische Soldaten fast 8000 Muslime ermordet.

Chronologie Karadzic versteckte sich zwölf Jahre
Stichwort Die Anklage gegen Karadzic
Mladic und Hadzic Flüchtige Kriegsverbrecher
Völkermord Das schlimmste Verbrechen

Karadzic-Anhänger greifen Journalisten an

Unterdessen randalierten am Mittwochabend wieder einige hundert Anhänger Karadzics in Belgrad. Die Polizei sicherte die Innenstadt und die Botschaften mehrerer Staaten ab, berichteten Medien. Vor der türkischen Botschaft kam es zu Handgreiflichkeiten zwischen den Sicherheitskräften und der Polizei. Die Randalierer griffen auch mehrere Journalisten an und beschädigten deren Ausrüstung. Sie riefen nationalistische Parolen und Beleidigungen gegen den serbischen Präsidenten Boris Tadic. Am Protest beteiligten sich auch ranghohe Vertreter der oppositionellen extrem-nationalistischen Radikalen Partei, der stärksten Fraktion im serbischen Parlament.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal