Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Olympia 2012: Bürgermeister will Arme aus London ausweisen

...

Wegen Olympia: Bürgermeister will Arme aus London ausweisen

24.04.2012, 13:58 Uhr | dpa

Olympia 2012: Bürgermeister will Arme aus London ausweisen. Straßenszene aus London-Newham: 500 arme Familien sollen gehen (Quelle: Reuters)

Straßenszene aus London-Newham: 500 arme Familien sollen gehen (Quelle: Reuters)

Wegen drastisch gestiegener Mieten hat der Bürgermeister des Londoner Olympia-Stadtteils Newham zu drastischen Mitteln gegriffen: Er will 500 der ärmsten Familien, die Sozialleistungen der Kommunen beziehen, einfach ausweisen.

Die Gemeindeverwaltung von Newham habe 1179 Sozialwohnungsgesellschaften angeschrieben, mit der Bitte die Menschen aufzunehmen. Teilweise liegen sie mehr als 200 Kilometer entfernt.

Kritiker: soziale Säuberung

Bürgermeister Sir Robin Wales verteidigte die Maßnahme. Die Gemeinde könne die vor den Olympischen Spielen stark gestiegenen Mieten auf dem privaten Wohnungsmarkt nicht mehr aufbringen. Das Problem werde durch Kürzungen bei den Zuweisungen der Regierung verschärft.

Kritiker werfen ihm den Versuch "sozialer Säuberungen" vor. Der Labour-Politiker Wales versuche, die am 3. Mai bevorstehenden Bürgermeisterwahlen in London zu beeinflussen, sagte Wohnungs-Staatssekretär Grant Shapps.

32.000 suchen eine Wohnung

Nach Angaben von Wales warten im Borough of Newham, wo ein Großteil des olympischen Parks mit zahlreichen Sportstätten und dem großen Olympiastadion angesiedelt ist, 32.000 Menschen auf eine Wohnung.

Weitere Nachrichten und Links

Das Kappen des Wohngeldes durch die Regierung treibe immer mehr Menschen aus wohlhabenderen Gegenden in das Londoner Armenhaus. "Wir sind eine der ärmsten Gegenden des ganzen Landes, wir sind massiv übersiedelt und wir versuchen, irgendwie damit umzugehen", sagte Bürgermeister Wales der BBC.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren - und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet und es keine thematischen Dopplungen in den Diskussionen gibt. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite. Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018