Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Anschlag auf "Charlie Hebdo": Wie groß ist die Gefahr für Deutschland?

Terrorexperte Tophoven  

Wie groß ist die Anschlagsgefahr für Deutschland?

08.01.2015, 13:55 Uhr | oca, t-online.de

Anschlag auf "Charlie Hebdo": Wie groß ist die Gefahr für Deutschland?. Die Bedrohung für Deutschland durch Gotteskrieger wächst (Quelle: dpa)

Die Bedrohung für Deutschland durch Gotteskrieger wächst (Quelle: dpa)

Die mörderische Attacke von Paris sorgt weltweit für Entsetzen und beunruhigt auch in Deutschland viele Menschen. Wie groß ist die Terrorgefahr für die Bundesrepublik? Der renommierte Sicherheitsexperte Rolf Tophoven sieht durchaus eine gestiegene Terrorgefahr, wie er gegenüber t-online.de sagt. Gleichzeitig sieht Tophoven aber auch beruhigende Zeichen für Deutschland.

Der Experte betont, dass die "deutschen Sicherheitskräfte gute Arbeit leisten". Bisher seien durch "gute nachrichtendienstliche Arbeit" in der Vergangenheit mindestens sieben Anschläge verhindert worden. Das habe nicht allein mit "Glück zu tun".

Die aktuellen Entwicklungen im Liveblog

Auf die Frage, ob wir uns auf eine neuer Art von Terrorismus einstellen müssen - kaum Aufwand, wenig Planung - antwortete Tophoven: "Dass die Angreifer noch nicht gefasst wurden, lässt darauf schließen, dass die Angreifer ihre Tat genau geplant haben müssen".

Kleine gezielte Anschläge als neue Gefahr

Gleichwohl warnte Terrorismusforscher Peter Neumann im ZDF vor einer neuen Art von Anschlägen: Jahrzehntelang hätten Extremisten unglaublich komplexe Anschläge versucht, so Neumann. "Nun haben sie festgestellt: Wir brauchen das nicht." Kleine gezielte Anschläge seien viel effizienter.

Beim Anschlag in Paris wird davon ausgegangen, dass es sich möglicherweise um Syrien-Rückkehrer handelt. Gerade von dieser Gruppe geht Tophoven zufolge auch für die Bundesrepublik eine Gefahr aus, falls diese durch die "Kriegsrealität zusätzlich radikalisiert" wurden.

Hinzu komme, dass es sich dabei um hochprofessionelle Täter handele. "Der Angriff auf die Redaktion, der Einsatz der Waffen, die professionelle Flucht war eine perfekt geplante Kommandoaktion."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal