Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Nordkorea: Kim Jong Un zeigt luxuriösen Privatjet

Baustelle besichtigt  

Kim Jong Un zeigt luxuriösen Privatjet

16.02.2015, 19:25 Uhr | t-online.de

Nordkorea: Kim Jong Un zeigt luxuriösen Privatjet. Der nordkoreanische Machthaber besichtigt eine Baustelle von der Luft aus. (Quelle: dpa / EPA / Rodong Sinmun)

Der nordkoreanische Machthaber besichtigt eine Baustelle von der Luft aus. (Quelle: dpa / EPA / Rodong Sinmun)

Das Volk ist bettelarm, die Herrscher-Klasse dagegen protzt mit Luxus: Neue Aufnahmen zeigen den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in seinem Privatjet. Der nimmt es in Sachen Ausstattung locker mit westlichen Modellen auf.

Im Inneren von Kim Jong Uns Privatjet. (Quelle: dpa / EPA / Rodong Sinmun)

Schwere Sessel, dunkle Holztische und sogar ein Aschenbecher: Seine Flieger sind bestens ausgestattet. Was Kim Jong Un darin eigentlich tun wollte: einen Neubau aus der Luft betrachten.

Über diesem Wohnkomplex kreiste der Privatjet. (Quelle: dpa / EPA / Rodong Sinmun)

Über diesem für nordkoreanische Verhältnisse luxuriösen Komplex kreiste der Staatsjet. Hier sollen künftig Wissenschaftler wohnen. Für die Baustelle fand der Machthaber nach einer Meldung der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA nur lobende Worte.

Ob der Jet wirklich in der Luft war, ist unbekannt. (Quelle: dpa / EPA / Rodong Sinmun)

Die Bilder sind wie immer mit Vorsicht zu genießen: Ob der Jet mit Kim an Bord wirklich in der Luft war, geht aus den Bildern nicht hervor. Sollte er es gewesen sein, wäre immerhin bestätigt, dass Kim im Gegensatz zu seinem Vater Kim Jong Il nicht an Flugangst leidet. Der ehemalige Diktator Nordkoreas reiste stets in einem schwer gepanzerten Zug.

Die Antonov An-128 über dem neuen Wohnkomplex. (Quelle: dpa / EPA / Rodong Sinmun)

Wie die südkoreanische Zeitung "The Chosun Ilbo" berichtet, stammt die Maschine aus der Ukraine. Sie ist unter anderem mit einem Telefon ausgestattet. Das Flugzeug soll erst kürzlich erworben worden sein.

Kim Jong Un besichtigte die Baustelle auch zu Fuß. (Quelle: dpa / EPA / KCNA)

Nach dem Rundflug besichtigte der Herrscher die Baustelle auch zu Fuß, wie immer umgeben von Militärs. Interessantes Detail: Kim Jong Un war ohne Gehhilfe unterwegs. In der Vergangenheit waren Spekulationen über einen Knieschaden des stark übergewichtigen Machthabers laut geworden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: