Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Russland weist Hackerangriff auf Weißes Haus zurück

Kriminalität  

Russland weist Cyber-Attacke auf Weißes Haus zurück

08.04.2015, 17:52 Uhr | dpa

Russland weist Hackerangriff auf Weißes Haus zurück. Das Weiße Haus in Washington D.

Das Weiße Haus in Washington D.C. ist der Sitz des US-Präsidenten. Foto: Arno Burgi. (Quelle: dpa)

Washington (dpa) - Erst das Außenministerium, dann das Weiße Haus: Russischen Hackern ist es nach CNN-Informationen im vergangenen Herbst gelungen, in "sensible Bereiche" des Computernetzwerks des Weißen Hauses einzudringen. Der Sender, der sich auf Angaben von US-Regierungsbeamten bezog, sprach von einem "ernsten Vorgang".

Zwar seien keine Systeme mit geheim zu haltenden Informationen innerhalb des Weißen Hauses betroffen gewesen. Diese werden in einem getrennten Netzwerk betrieben. Die Hacker hätten aber Zugang zu nicht öffentlichen Informationen wie Details zum Terminplan von Präsident Barack Obama gehabt. Derartige Informationen seien für ausländische Geheimdienste wertvoll, zitierte CNN die Regierungsbeamten.

Russland wies die Berichte entschieden zurück. "Das ist inzwischen schon zum Sport geworden: für alles wird Russland verantwortlich gemacht", kritisierte Kremlsprecher Dmitri Peskow in Moskau. "Hauptsache, niemand findet demnächst im Fluss Potomac russische U-Boote, wie das schon in anderen Ländern der Fall war", scherzte er. Russland sei an einer Zusammenarbeit mit den USA bei der Lösung internationaler Krisen und Probleme interessiert. Eine gegenseitige "Dämonisierung" lehne Moskau ab. Täglich gebe es im Übrigen Hunderte, manchmal sogar Tausende Cyberangriffe auf den Kreml und die Webseite von Präsident Wladimir Putin, sagte der Kreml-Sprecher Agenturen zufolge.

Dem Bericht von CNN zufolge werde der Hackerangriff als eine der ausgeklügeltsten Cyberattacken angesehen, die jemals gegen das Weiße Haus ausgeführt worden seien. Die Bundespolizei FBI, der Secret Service und US-Geheimdienste seien in die Ermittlungen eingeschaltet.

Die Hacker hätten ein E-Mail-Konto des US-Außenministeriums als Ausgangspunkt benutzt, um in das Netzwerk des Weißen Hauses einzusteigen. Dabei setzten die Hacker auf das sogenannte "Spear Phishing". Das beschreibt personalisierte und gezielte Bemühungen, von Mitarbeiten Passwörter und andere Zugangsinformationen abzufangen. Dazu werden beispielsweise E-Mails verschickt, die aussehen, als kämen sie von der eigenen IT-Abteilung.

Ermittlern zufolge wiesen bestimmte Inhalte in den verwendeten Schadprogrammen darauf hin, dass die Hacker für die russische Regierung arbeiteten. Allerdings können solche Hinweise im Programmcode auch gefälscht werden, um eine falsche Fährte zu legen. Insgesamt habe die "Heftigkeit" der Aktionen die US-Offiziellen überrascht.

Das Weiße Haus hatte vergangenen Oktober von "verdächtigen Aktivitäten" in seinem nicht-geheimen Netzwerk berichtet. Danach war das System in Abständen für Sicherheitsvorkehrungen heruntergefahren worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe