Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Saudi-Arabien greift knallhart gegen IS durch

431 Festnahmen  

Saudi-Arabien greift gegen IS durch

19.07.2015, 11:34 Uhr | AP, AFP

Saudi-Arabien greift knallhart gegen IS durch. Saudische Soldaten gehen gegen Terrororganisationen wie den IS vor. (Quelle: Reuters)

Saudische Soldaten gehen gegen Terrororganisationen wie den IS vor. (Quelle: Reuters)

Im Kampf gegen die sunnitische Terrormiliz des Islamischen Staats (IS) greift Saudi-Arabien durch. Das Königreich hat nach eigenen Angaben ein mit den Dschihadisten verbündetes Netzwerk zerschlagen. Wie das Innenministerium in Riad mitteilte, wurden in den vergangenen Wochen 431 mutmaßliche Mitglieder der Organisation festgenommen. Die meisten von ihnen seien Saudi-Araber.

Nach Angaben des Ministeriums bestand die mit dem IS verbündete Organisation aus "kleinen Zellen", die in mehrere Anschläge verwickelt gewesen seien. Den Behörden sei es in den vergangenen Wochen gelungen, diese zu zerstören.

Dadurch seien zahlreiche Attacken auf Moscheen und diplomatische sowie militärische Einrichtungen im Land verhindert worden. Das Innenministerium teilte ferner mit, die Verhafteten hätten über Webseiten versucht, neue Kämpfer anzuwerben. Die Mitglieder des Netzwerks hätten ein "Szenario" geplant, das "Aufruhr und Chaos" verbreiten sollte.

In zahlreiche blutige Anschläge verwickelt

Das Innenministerium teilte über die staatliche Nachrichtenagentur weiter mit, die Verhafteten seien unter anderem für das Attentat im Dorf Al-Kudi vor zwei Monaten mit 21 Toten verantwortlich. Der Anschlag in der ölreichen östlichen Provinz Katif war der schwerste in Saudi-Arabien seit mehr als zehn Jahren.

Zudem werde den Terroristen der Mord an acht Pilgern in einer schiitischen Moschee im Osten des Landes zur Last gelegt. Der radikalsunnitische IS, der schiitische Muslime als Abtrünnige betrachtet, hatte sich zu den Angriffen auf die Gotteshäuser bekannt. Am Donnerstag hatte ein Selbstmordattentäter bei einem Anschlag in Riad zwei Polizisten verletzt. Auch zu diesem Angriff bekannte sich der IS.

Im Königreich leben mehrheitlich Wahhabiten. Das ist eine traditionsreiche Strömung innerhalb des sunnitischen Islam. Trotzdem genießen Schiiten vergleichsweise großen Schutz in Saudi-Arabien.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal