Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

IS sprengt Tempel in Palmyra:

IS sprengt weltberühmten Tempel in Palmyra  

"Unerträgliches Verbrechen gegen die Zivilisation"

01.09.2015, 17:34 Uhr | AP, dpa, AFP

Der weltberühmte Baaltempel in der Ruinenstadt Palmyra vor und nach der Zerstörung durch den IS.
Der weltberühmte Baaltempel in der Ruinenstadt Palmyra vor und nach der Zerstörung durch den IS.

Die Befürchtungen haben sich bestätigt: Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den rund 2000 Jahre alten Baaltempel in der syrischen Ruinenstadt Palmyra gesprengt. Die Zerstörung sei auf Satelliten-Bildern zu sehen, teilten die Vereinten Nationen mit. Unesco-Chefin Irina Bokowa nannte die Sprengung ein "unerträgliches Verbrechen gegen die Zivilisation".

Jeder dieser Angriffe fordere dazu auf, das Erbe der Menschheit in Museen, Schulen, Medien und zu Hause zu teilen, hieß es in einer Mitteilung der UN-Kulturorganisation in Paris. "Die Energie der Kultur ist stärker als jeder Fanatismus und nichts kann sie ersticken", sagte Bokowa.

Gewaltige Explosion am Montag

Am Montag waren Berichte über eine gewaltige Explosion im 2000 Jahre alten Baaltempel kursiert, die die Terrormiliz Islamischer Staat herbeigeführt habe. Doch gab es widersprüchliche Angaben über das Ausmaß der Schäden. Der IS selbst sprach von einer völligen Zerstörung. Die syrische Regierung erklärte, es sei noch unklar, wie stark das aus römischer Zeit stammende Bauwerk beschädigt sei.

"Wir können die Zerstörung des Hauptgebäudes des Baaltempels sowie einer Säulenreihe in der unmittelbaren Nachbarschaft bestätigen", erklärte nun das UN-Forschungs- und Ausbildungsinstitut Unitar nach Auswertung der Satellitenbilder.

Eine der bedeutendsten Stätten der Antike

Die 2000 Jahre alte Anlage gilt als eine der bedeutendsten Stätten der Antike. Erst vor wenigen Tagen hatte der IS mit Bildern von der mutmaßlichen Sprengung des ebenfalls jahrtausendealten, aber kleineren Baalschamin-Tempels weltweit für Empörung gesorgt.

Die Unesco bezeichnete dies als Kriegsverbrechen. Die Dschihadisten sehen in den antiken Relikten Symbole, die Götzendienst und Abfall vom Glauben begünstigen. Sie hatten auch bereits einige antike Stätten im benachbarten Irak zerstört. Experten gehen davon aus, dass der IS geplünderte Antiquitäten verkauft.

Palmyra ist eine der spektakulärsten historischen Stätten im Nahen Osten und zählt zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Ruinenstadt befindet sich direkt neben der gleichnamigen modernen Stadt im geografischen Zentrum Syriens. Der IS eroberte Palmyra im Mai.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal