Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Terror in Paris: Reporter von t-online.de berichten aus dem Stadion

Die Terror-Nacht von Paris  

So erlebten die Reporter von t-online.de die dramatischen Momente im Stadion

14.11.2015, 10:53 Uhr | Sebastian Schlichting und Jörg Runde

Terror in Paris: Reporter von t-online.de berichten aus dem Stadion. Chaos im Stade de France: Zuschauer flüchten nach der Partie in den Innenraum. (Quelle: AP/dpa)

Chaos im Stade de France: Zuschauer flüchten nach der Partie in den Innenraum. (Quelle: AP/dpa)

Aus Paris berichten Sebastian Schlichting und Jörg Runde

Das Testspiel zwischen Frankreich und Deutschland beginnt wie ein völlig normales Fußballspiel. Nationalhymnen, fahnenschwenkende Zuschauer, das Übliche. Zwar kreist ein Hubschrauber, aber auch das ist nicht unüblich bei einer Großveranstaltung.

Lesen Sie alles zur aktuellen Entwicklung zur Terror-Nacht von Paris in unserem Live-Blog.

In der 17. Minute gibt es erstmals einen ohrenbetäubenden Lärm im Stadion. Spieler reagieren für einen Moment irritiert. Viele Zuschauer blicken sich beunruhigt um. Manche sprechen gleich von einer Explosion. Andere glauben an einen extrem lauten Böller. Vier Minuten später der nächste laute Knall. Die Beunruhigung wächst auch bei uns auf der Tribüne für einige Momente. Da es dann aber bis zur Pause ruhig bleibt, rückt das Spiel wieder in den Vordergrund.

Keine Durchsagen im Stadion

Bis auf der Pressetribüne Gerüchte aufkommen, dass es wirklich Explosionen und Verletzte gab. Die Partie läuft weiter, ist aber bei den Journalisten kein Thema mehr. Schnell spricht sich rum, dass die Stadiontore geschlossen sind. Bei Twitter laufen erste Meldungen über Tote in der Pariser Innenstadt, und dass der französische Staatspräsident Francois Hollande aus dem Stadion gebracht worden ist.

Im Stade de France ist die Atmosphäre gespenstisch: Die Partie wird normal zu Ende gebracht, aber längst hat sich auf den Tribünen rumgesprochen, dass nicht weit vom Stadion schreckliche Dinge passieren. Durchsagen vom Stadionsprecher oder Mitteilungen auf der Anzeigetafel gibt es nicht. Beim 2:0 für Frankreich wird laut gejubelt. Wie bei einem normalen Fußballspiel. 

Hubschrauber kreisen

Kurz vor dem Abpfiff sind zwei Stadionausgänge offen. "Das bleibt erstmal so, wie lange weiß ich nicht", sagt ein Ordner zu uns. Die Fans gehen zwar zügig hinaus, aber doch recht ruhig. Hubschrauber kreisen, Polizeisirenen sind zu hören.

Nach Abpfiff werden Tausende Zuschauer auf den Rasen gelassen. Sie harren dort weit über eine Stunde aus.

Anrufe aus der Heimat

Uns erreichen immer mehr Nachrichten von unseren Familien und Freunden: Wie geht es euch? Was ist da los? Seid ihr in Sicherheit?

Vor dem Pressebereich herrscht für einen kurzen Moment Panik. Menschen stürmen den Eingang, Kinder weinen. Ein älterer Mann sagt, etwa 30 Leute seien auf ihn zugerannt. Da sei er auch losgelaufen. Die Lage beruhigt sich wieder. Auf den Bildschirmen laufen Live-Bilder der französischen TV-Sender. An den Treppen zur Tribüne liegen sich Jugendliche weinend in den Armen. Zuschauer versuchen, Angehörige telefonisch zu erreichen. Doch das Netz ist instabil.

Nationalspieler harren aus

Die Pressekonferenz fällt aus. Die deutschen Nationalspieler verharren lange in den Stadionkatakomben. Die Schreckensmeldungen aus der Stadt reißen nicht ab: Ständig werden neue Opferzahlen und neue Schießereien gemeldet. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal