Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Türkei: Autobombe tötete Polizisten - PKK unter Verdacht

PKK soll verantwortlich sein  

Autobombe tötete Polizisten in der Türkei

01.08.2016, 20:33 Uhr | dpa, AP

In der osttürkischen Provinz Bingöl sind mehrere Polizeibeamte bei einem Anschlag getötet worden. Der Gouverneur der Region macht die PKK verantwortlich.  

Als ein Einsatzfahrzeug der Polizei vorbeifuhr, sei eine Autobombe gezündet worden, berichtete der Sender CNN Türk unter Berufung auf den Provinzgouverneur Yavuz Selim Koser. Die Meldungen über Tote widersprechen sich: Mindest fünf Menschen sollen Opfer des Attentats geworden sein. Zudem seien mehrere Polizisten verletzt worden.

Kurdische Rebellen der verbotenen Arbeiterpartei PKK hätten den Sprengsatz am Montag gezündet, sagte der Gouverneur. Die PKK kämpft seit 1984 für eine Autonomie der Kurden. Die Zusammenstöße zwischen den Kurden und den türkischen Sicherheitskräften hatten sich vor einem Jahr wieder verstärkt, nachdem der ohnehin brüchige Friedensprozess abgebrochen worden war.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal