Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Terrorismus >

Mann verletzt Polizisten in Belgien mit Machete

"Allahu-Akbar-Rufe"  

Mann verletzt belgische Polizistinnen mit Machete

08.08.2016, 09:38 Uhr | t-online.de , rtr , AFP

Mann verletzt Polizisten in Belgien mit Machete. Am Ort des Angriffs: Polizisten vor der betroffenen Wache in Charleroi. (Quelle: AFP)

Am Ort des Angriffs: Polizisten vor der betroffenen Wache in Charleroi. (Quelle: AFP)

Zwei Polizistinnen sind in Belgien von einem Mann mit einer Machete angegriffen und verletzt worden. Der Angreifer habe "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen, als er am Samstagnachmittag auf die Beamtinnen vor der Polizeizentrale in Charleroi knapp 50 Kilometer südlich von Brüssel einstach, teilte die Polizei mit.

Der Mann sei von einem dritten Polizisten angeschossen worden und später an seinen Verletzungen gestorben, hieß es weiter. Details zu dem möglicherweise islamistischen Hintergrund gab es zunächst nicht.

Ministerpräsident geht von Terroranschlag aus 

Die Identität des Angreifers sei noch nicht bekannt, sagte Ministerpräsident Charles Michel dem TV-Sender RTL. Nach seiner Einschätzung handelt es sich bei Angriff um eine Terrorattacke. Erste Anzeichen deuteten "sehr deutlich auf Terrorismus hin". 

 Er habe das unabhängige Terrorbeobachtungszentrum Ocam darum gebeten, sofort zu beurteilen, ob sich die Terrorgefahr in Belgien erhöht habe. Zugleich verurteilte Michel den Angriff auf Twitter.

Polizistinnen nicht in Lebensgefahr 

Innenminister Jan Jambon sagte dem Sender RTF, es sei noch nicht klar, ob der Angreifer ein "Einsamer Wolf" sei und allein gehandelt habe oder ob mehr dahinter stecke. Den Angriff nannte Jambon einen "Akt der Barbarie". 

Die beiden Polizistinnen seien "außer Gefahr", meldete die Polizei von Charleroi am Abend. Polizeisprecher David Quinaux sagte, der Angreifer habe die Machete in einer Sporttasche getragen und sie herausgezogen, als er an der Sicherheitskontrolle außerhalb der Polizeiwache angekommen sei.

Nach den jüngsten Terroranschlägen herrscht in Belgien erhöhter Terroralarm. Im März waren bei Anschlägen auf den Brüsseler Flughafen und die U-Bahn der belgischen Hauptstadt 32 Menschen ums Leben gekommen. Zu den Taten bekannte sich die Terrormiliz Islamischer Staat

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal