Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Coronavirus: Donald Trump hatte Kontakt mit Coronavirus-Infiziertem

Bei Treffen in Florida  

Donald Trump hatte Kontakt mit Coronavirus-Infiziertem

12.03.2020, 17:57 Uhr | dru, t-online.de

Coronavirus: Donald Trump hatte Kontakt mit Coronavirus-Infiziertem. US-Präsident Donald Trump: Hatte vor wenige Tagen Kontakt mit einem nun positiv getesteten Coronavirus-Infizierten. (Quelle: Reuters/Leah Millis)

US-Präsident Donald Trump: Hatte vor wenige Tagen Kontakt mit einem nun positiv getesteten Coronavirus-Infizierten. (Quelle: Leah Millis/Reuters)

Das Coronavirus wird für US-Präsident Donald Trump nun auch persönlich zum Problem. Ein Diplomat, den er am vergangenen Samstag traf, wurde positiv getestet. Über Konsequenzen für Trump ist noch nichts bekannt.

US-Präsident Donald Trump hat am vergangenen Wochenende einen Diplomaten getroffen, der nun positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Das berichten die "Washington Post" und die "New York Times". In Deutschland würde Trump damit als Verdachtsfall gelten.

Bei dem Infizierten handelt es sich um den Kommunikationssekretär von Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro, Fábio Wajngarten. Bolsonaro war am vergangenen Samstag mit einer Delegation zu Gast auf Trumps Anwesen Mar-A-Lago in Florida. An diesem Treffen nahm auch Wajngarten teil, wie Fotos auf seinem Instagram-Account zeigen. Auf einem sieht man  ihn Schulter an Schulter mit Trump. Auch US-Vize-Präsident Mike Pence ist auf dem Foto.

Ebenfalls zu Gast bei dem Empfang waren Trumps Tochter Ivanka und ihr Ehemann Jared Kushner. Bolsonaro besuchte mit seiner Delegation am folgenden Tag das Hauptquartier des US Southern Command in Florida, das alle militärischen Operationen der USA in Lateinamerika und in der Karibik befehligt. Der brasilianische Präsident kam dort auch mit hochrangigen Militärs zusammen.

Wajngarten soll bei der Rückkehr nach Brasilien Grippesymptome gezeigt haben, woraufhin er dem Test unterzogen wurde. Weil dieser positiv ausfiel, stehen nun Bolsonaro und alle Begleiter auf der Reise in die USA – unter ihnen der Vize-Präsident, verschiedene Minister und Abgeordnete – unter Beobachtung.


Das Weiße Haus, das von den brasilianischen Behörden über den positiven Test informiert wurde, hat bislang nicht erklärt, dass auch der US-Präsident unter besonderer Beobachtung stünde. Trump sei nicht besorgt, hieß es lediglich aus Regierungskreisen, wie US-Medien berichten.

Bolsonaro spielt Pandemie herunter

Bolsonaro hat hingegen eine Reise abgesagt, die am Donnerstag in den nordöstlichen Bundesstaat Rio Grande do Norte geplant war. Der Minister für regionale Entwicklung bestätigte auf Twitter, dass dies vorsorglich aus gesundheitlichen Gründen geschehen sei. Die Regierung dagegen dementierte, dass die Absage des Präsidenten direkt mit dem Zustand von Sekretär Wajngarten zu tun habe.

In den Vereinigten Staaten hatte Bolsonaro noch gesagt, dass die kleine Corona-Krise mehr Fantasie und nicht alles das sei, was die Presse propagiere. Nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Covid-19 am Mittwoch zur Pandemie erklärt hatte, sagte er, dass andere Grippe-Erkrankungen schon mehr Menschen getötet hätten. Die Zahl der Infizierten in Brasilien war zuletzt von einem Tag auf den anderen von 34 auf 52 gestiegen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal