• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Wladimir Putin | Vertrauter gibt Hinweis: "Er ist schwer an Blutkrebs erkrankt"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextMann legt abgetrennten Kopf vor GerichtSymbolbild f├╝r einen TextBei einer Frage weicht Scholz ausSymbolbild f├╝r einen TextAmpel einigt sich bei Verbrenner-AusSymbolbild f├╝r einen TextGr├╝nen-Politikerin stirbt nach RadunfallSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bayern-Profi will zu PSGSymbolbild f├╝r einen TextKondomhersteller ist pleiteSymbolbild f├╝r einen TextBoateng k├╝ndigt Karriereende anSymbolbild f├╝r einen TextKomiker Nick Nemeroff stirbt mit 32Symbolbild f├╝r ein VideoDie versteckten Botschaften bei WimbledonSymbolbild f├╝r einen TextRon Perlman ist verheiratetSymbolbild f├╝r einen TextStromschlag: Baumarbeiter in LebensgefahrSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild f├╝r einen TextDieses St├Ądteaufbauspiel wird Sie fesseln

Putin-Vertrauter: "Er ist schwer an Blutkrebs erkrankt"

Von t-online, mk

Aktualisiert am 15.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Details bei Milit├Ąrparade: Diese Szenen heizen die Ger├╝chte ├╝ber Putins Gesundheitszustand an. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ger├╝chte ├╝ber den Zustand des Kremlchefs machen immer wieder die Runde, ihr Wahrheitsgehalt ist oft kaum einzusch├Ątzen. Jetzt liefert einer der reichsten M├Ąnner Russlands neue Hinweise ÔÇô unfreiwillig.

Vorsicht ist immer geboten, wenn es hei├čt, der Kremlchef sei krank, liege im Sterben, werde bald operiert oder wieder Vater. Im undurchsichtigen Moskauer Machtapparat sind Ger├╝chte stets ein Mittel der Politik. Doch zuletzt h├Ąufen sich auch glaubw├╝rdige Berichte, dass es mit dem russischen Pr├Ąsidenten Wladimir Putin nicht zum Besten steht ÔÇô befeuert von seinem Verhalten und Erscheinungsbild. Eine Stimme aus dem innersten Zirkel Putins liefert jetzt neue Hinweise.

Dem US-Magazin "New Lines" ist der Mitschnitt eines Gespr├Ąchs mit einem der reichsten M├Ąnner Russlands zugespielt worden. Er soll zum Kreis von 20 bis 30 Personen um Putin geh├Âren und ├╝ber konkrete Informationen ├╝ber die Abl├Ąufe im Kreml verf├╝gen, schreibt das Magazin unter Berufung auf einen fr├╝heren europ├Ąischen Geheimdienstchef. "New Lines" kenne die Identit├Ąt des Mannes, halte diese aber absichtlich geheim. Mitgeschnitten habe das Gespr├Ąch ein westlicher Gesch├Ąftspartner des Oligarchen, und zwar ohne dessen Wissen.

Ger├╝chte ├╝ber Putins Gesundheit rei├čen nicht ab

In der Audiodatei ├Ąu├čert sich der Vertraute des russischen Staatsoberhaupts nicht nur extrem unzufrieden ├╝ber den Krieg gegen die Ukraine und seine wirtschaftlichen Folgen, sondern auch ├╝ber die Gesundheit des Kremlchefs ÔÇô Putin sei "schwer an Blutkrebs erkrankt". Best├Ątigen oder widerlegen l├Ąsst sich die Behauptung nicht, da Putins Krankenakte ein gut geh├╝tetes Geheimnis ist. Doch die ├äu├čerung f├╝gt sich ein in eine immer l├Ąnger werdende Reihe von Hinweisen, dass Putin nicht gesund ist.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
J├╝rgen Gosch macht sein Edelrestaurant auf Sylt wieder dicht
J├╝rgen Gosch ist Inhaber der gleichnamen Fischkette Gosch. F├╝r sein Edelrestaurant hingegen lief es nicht so gut.


Da ist Putins j├╝ngster Auftritt bei der Parade am 9. Mai: Sein aufgedunsenes Gesicht befeuerte Spekulationen ├╝ber eine Fehlfunktion der Schilddr├╝se oder einen "Steroidwahn" des Kremlchefs. Bestimmte Formen von Blutkrebs werden tats├Ąchlich mit Steroiden wie Kortison behandelt und k├Ânnen zum Aufquellen von Gesicht und Hals f├╝hren: "Dieses Erscheinungsbild kann mit dem Gebrauch von Steroiden einhergehen", zitiert "New Lines" den Medizinprofessor Ashley Grossman. Ohne die genaue Art einer mutma├člichen Krebserkrankung zu kennen, ist freilich auch diese Einsch├Ątzung nur eine Annahme. Doch Grossman nennt noch eine weitere Nebenwirkung ├╝berm├Ą├čigen Steroidkonsums: "Es macht furchtbar paranoid."

Putins R├╝ckenprobleme Hinweis auf Blutkrebs?

Konkretere Anhaltspunkte f├╝r Putins angeschlagene Gesundheit lieferten Anfang April russische Investigativjournalisten. Sie konnten anhand von Dokumenten nachweisen, dass Putin mindestens seit 2016 regelm├Ą├čig von einem ganzen Tross von Fach├Ąrzten umgeben ist. Am h├Ąufigsten an Putins Seite ist demnach der Chirurg Jewgeni Selivanov, der sich auf die Behandlung von Schilddr├╝senkrebs spezialisiert hat. Das Rechercheteam fand au├čerdem Hinweise, dass sich Putin 2016 einer R├╝ckenoperation unterzog und sp├Ąter intensiv von einer Spezialistin f├╝r Wirbels├Ąulenverletzungen betreut wurde.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Die Rechercheure f├╝hren die R├╝ckenoperation auf einen Reitunfall des Pferdenarren Putin zur├╝ck, doch es gibt noch eine andere Interpretation. "Manche Formen von Blutkrebs greifen auch die Knochen an und sch├Ądigen den R├╝cken und die Wirbels├Ąule", so Medizinprofessor Grossman. Das w├╝rde darauf hindeuten, dass Putins mutma├člicher Gebrauch von Steroiden und die Behandlungen an seinem R├╝cken dieselbe Ursache haben ÔÇô n├Ąmlich eine Form von Blutkrebs.

"Wie in den schlechten alten Zeiten der Sowjetunion"

Und Grossman erkennt noch ein weiteres Indiz: Putins Furcht vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, die sich nicht zuletzt in seiner Vorliebe f├╝r extrem lange Tische beim Treffen mit Staatsg├Ąsten zeigt. "Steroide schaden dem Immunsystem und erh├Âhen das Risiko einer Covid-19-Erkrankung sehr", erl├Ąutert Ashley Grossman.

Auch Hinweise auf eine Parkinson-Erkrankung wollen Beobachter in Putins j├╝ngsten ├Âffentlichen Auftritten erkannt haben. Doch interessanter wirkt eine nicht-medizinische Spur, die k├╝rzlich der FSB gelegt hat: jener Geheimdienst, dem der Kremlchef selbst entstiegen ist. Die Leitung des FSB schickte im M├Ąrz eine Nachricht an s├Ąmtliche Regionalleiter der Organisation mit der Aufforderung, Ger├╝chten ├╝ber Putins Gesundheitszustand keinen Glauben zu schenken. Doch das Memo hatte offenbar den gegenteiligen Effekt und hat die FSB-Agenten erst recht in der Annahme best├Ątigt, dass Putin krank sei: "Es ist wie in den schlechten alten Zeiten der Sowjetunion: Eine Nachricht wird erst geglaubt, wenn der Kreml sie als b├Âsartige L├╝ge hinstellt", schreibt "New Lines".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Arno W├Âlk
Von Nora Schiemann, Arno W├Âlk
MoskauRusslandUkraineWladimir Putin
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website