Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Wirtschaftskrise wirft Entwicklungsländer weiter zurück

IWF und Weltbank sehen Millenniumsziele in Gefahr  

Globale Krise wirft arme Länder weiter zurück

26.04.2009, 15:25 Uhr | AFP

Ein kleiner Junge in einem Flüchtlingsdorf in der Nähe von Gulu in Uganda (Foto: dpa)Ein kleiner Junge in einem Flüchtlingsdorf in der Nähe von Gulu in Uganda (Foto: dpa)

Die weltweite Wirtschaftskrise lässt eine Linderung der Not in den armen Ländern in immer weitere Ferne rücken. Die Zahl der chronisch hungernden Menschen in den Entwicklungsländern werde in diesem Jahr auf eine Milliarde steigen, heißt es in Bericht von IWF und Weltbank - bei einer Weltbevölkerung von geschätzten 6,75 Milliarden Menschen.

Im Jahr 2007 habe die Zahl der Hungernden noch bei 850 Millionen gelegen, im vergangenen Jahr dann bei 960 Millionen. "Der dreifache Rückschlag aus Lebensmittel-, Energie- und Finanzkrise schafft neue Risiken", heißt es in der Studie.

Zahlen sollten halbiert werden

Die von den Vereinten Nationen formulierten Millenniums-Entwicklungsziele würden durch die Krisen gefährdet, resümieren Weltbank und IWF: "Die Chancen darauf, die Millenniumsziele bis 2015 zu erreichen, wird immer geringer." Die UN-Mitgliedsländer hatten sich zum Jahrtausendwechsel unter anderem dazu verpflichtet, die Zahl der extrem armen Menschen und der chronisch Hungernden zu halbieren.

"Hinter allen Zielmarken zurück"

Insbesondere die Regionen Afrika südlich der Sahara falle immer weiter zurück. Immer noch stürben 146 von 1000 Kindern unter fünf Jahren - als Ziel waren in dem Millenniumsprogramm 61 anvisiert. Pro 1000 Geburten stürben neun Mütter, eigentlich sollte diese Zahl auf 2,3 gesenkt werden. "Das subsaharische Afrika liegt hinter allen Zielmarken zurück", heißt es in dem Gutachten.

Immer informiert Der Newsticker von t-online.de
Mehr aktuelle Nachrichten

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
„Das ist die Apple Produktwelt. Das ist OTTO“
jetzt zum Shop
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018