Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Mysteriöse Zugreise: Kim Jong Un auf Geheimbesuch in Peking?

Mysteriöser Zug gesichtet  

Ist Kim Jong Un auf Geheimbesuch in Peking?

27.03.2018, 09:13 Uhr | dpa , dru

Mysteriöse Zugreise: Kim Jong Un auf Geheimbesuch in Peking?. Polizeipräsenz in Peking: Ein "hochrangiger Gast" ist am Wochenende aus Nordkorea eingereist. (Quelle: Reuters/Damir Sagolj)

Polizeipräsenz in Peking: Ein "hochrangiger Gast" ist am Wochenende aus Nordkorea eingereist. (Quelle: Damir Sagolj/Reuters)

Seit seinem Amtsantritt hat er Nordkorea nicht verlassen. Doch nun gibt es Gerüchte, Kim Jong Un weilt derzeit in China. Vor allem ein mysteriöser Zug befeuert die Spekulationen.

Ein Sonderzug mit einem offenbar hochrangigen Gast aus Nordkorea sorgt in China für Furore. Unbestätigten Berichten zufolge befand sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un an Bord. Der Zug rollte am Montag in Peking ein, berichteten unter anderem Bloomberg und die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Informierten Kreisen zufolge diene der Besuch dazu, die Beziehungen zwischen beiden Ländern zu verbessern.

Es wäre Kim Jong Uns erste Auslandsreise im Amt. Seit seiner Machtübernahme 2011 hat er Nordkorea nicht verlassen. Eine offizielle Bestätigung, dass er der geheimnisvolle Besucher ist, gab es bis zuletzt jedoch nicht. Chinas Außenamtssprecherin Hua Chunying sagte nur, ihr lägen keine Informationen dazu vor.

Wilde Gerüchte im Netz

Im Internet kursierte ein Video von einem Konvoi mit einer Motorrad-Garde vom Bahnhof in Peking, der streng mit Soldaten und Polizisten gesichert war. Auch gab es Fotos von einer Ehrengarde am Bahnsteig. Die South China Morning Post berichtete von einer großen Polizeipräsenz vor einem Nobelhotel in der Hauptstadt, das häufig von Staatsgästen besucht wird.

Eine Mitarbeiterin des Bahnhofs von Dandong wollte auf Nachfrage nicht bestätigen, dass ein Sonderzug vorbeigekommen sei. Doch gab es Berichte, dass ein besonderer nordkoreanischer Zug gesichtet worden sei, wie ihn Kims Vater Kim Jong Il bei seinem Besuch in China im Jahr 2011 benutzte. Auch habe es besondere Sicherheitsvorkehrungen am Bahnhof von Dandong gegeben.

Zeichen der Entspannung in Korea

China ist der wichtigste Verbündete von Nordkorea. Zuletzt aber litt das Verhältnis wegen des nordkoreanischen Atomwaffen-und Raketenprogramms. Peking setzt die im Weltsicherheitsrat beschlossenen Sanktionen der Vereinten Nationen gegen seinen Nachbarn verstärkt um.

Zugleich gibt es seit Jahresanfang Signale der Entspannung zwischen Pjöngjang und seinem südlichen Nachbarn sowie den USA. Präsident Donald Trump zeigte sich zu einem Gipfeltreffen mit Kim Jong Un bereit, nachdem Pjöngjang ein Ende seines Atomprogramms in Aussicht gestellt hatte. Schon im April könnte es ein Treffen zwischen Kim und dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In geben.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal