Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Flüchtlinge im Mittelmeer: Wer die Todesroute auf sich nimmt

Fluchtpunkt Europa  

Welche Flüchtlinge den riskanten Trip übers Mittelmeer auf sich nehmen

22.04.2015, 10:37 Uhr | t-online.de

Flüchtlinge im Mittelmeer: Wer die Todesroute auf sich nimmt. Zum Großklicken: Aus welchen Ländern die Flüchtlinge über das Mittelmeer kommen - und wohin sie gehen. (Quelle: Stepmap)

Aus welchen Ländern die Flüchtlinge über das Mittelmeer kommen - und wohin sie gehen. (Quelle: Stepmap)

Immer wieder erschüttern uns Meldungen von Schiffskatastrophen auf dem Mittelmeer - mit Hunderten toten Flüchtlingen. Woher kommen die Menschen, die alles hinter sich lassen, um die gefährliche Reise nach Europa anzutreten? Neue Zahlen der UN-Flüchtlingsagentur UNHCR hat der britische "Telegraph".

Demnach kamen 2014 über 42.000 Menschen aus dem vom Bürgerkrieg erschütterten Syrien über die See nach Europa. Das sind übrigens fast ein Drittel aller knapp 150.000 Menschen, die im vergangenen Jahr laut UNHCR insgesamt aus Syrien geflüchtet sind.

Eritrea - das "Nordkorea Afrikas" - hat mit gut 34.000 eine ebenfalls sehr hohe Zahl Flüchtlinge, die aus Afrika flieht. Aus Nigeria, wo die Terrorgruppe Boko Haram Angst und Schrecken verbreitet, sind es 9000. In Mali, wo Al-Kaida-Truppen gegen die Bevölkerung und ihre Kulte kämpfen, vertrieb der Terror knapp 10.000 Menschen.

Deutschland ist eines der Länder, das am meisten Flüchtlinge aufnimmt: 2014 waren es über 173.000 derer, die die gefährliche Fahrt über das Mittelmeer angetreten hatten. Auch Schweden nahm mit 75.000 vergleichsweise viele dieser Flüchtlinge auf. In Italien, wo die meisten nach ihrer Reise zunächst aufschlagen, blieben im vergangenen Jahr nur knapp 64.000.

3500 tot oder vermisst

Insgesamt haben laut UNHCR mehr als 218.000 Flüchtlinge das Mittelmeer überquert. Mehr als 3500 Menschen starben beim Versuch, nach Europa zu gelangen oder sind als vermisst gemeldet. Die Dunkelziffer dürfte allerdings bedeutend größer sein.

Insgesamt habe es 2014 über 570.000 Asylanträge in den europäischen Staaten gegeben, so die UNHCR. Die meisten davon, 173.100, gab es demnach in Deutschland. Diese Zahlen beziehen sich allerdings auf alle Flüchtlinge und nicht nur auf die, die den Weg über das Mittelmeer gewählt haben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal