Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Bürgerkrieg in Syrien: Alawiten als menschliche Schutzschilde

Rebellen in Syrien  

Alawiten als menschliche Schutzschilde

03.11.2015, 19:24 Uhr | syd, Spiegel Online

Bürgerkrieg in Syrien: Alawiten als menschliche Schutzschilde. Menschliche Schutzschilde in Ost-Ghuta (Quelle: ShaamNetwork S.N.)

Menschliche Schutzschilde in Ost-Ghuta (Quelle: ShaamNetwork S.N.)

In einem Vorort von Damaskus wollen Rebellen mit drastischen Mitteln weitere Luftangriffe des Regimes verhindern: Sie sperren Alawiten in Käfige ein und stellen diese auf öffentlichen Plätzen auf.

Die Käfige stehen auf den Ladeflächen von Lastwagen, in ihnen sind verängstigte Menschen eingesperrt - jeweils zwischen vier und acht Männer und Frauen. Es sind Syrer, die von anderen Syrern als menschliche Schutzschilde eingesetzt werden. Das Shaam News Network (S.N.N.), ein YouTube-Kanal der syrischen Opposition, hat ein Video dieses Vorfalls ins Internet gestellt.

Die Aufnahmen stammen aus Ost-Ghuta, einem Vorort der syrischen Hauptstadt Damaskus. Laut SSN haben Rebellen dort insgesamt hundert Käfige hergestellt, in die Menschen eingesperrt werden. Die Käfige sollen dann auf Märkte und andere öffentliche Plätze gestellt werden, die vom Regime und der russischen Luftwaffe bombardiert wurden.

Ghuta wird seit Jahren von Aufständischen kontrolliert. Fast täglich fliegt das Regime hier Luftangriffe, bombardiert Marktplätze und Krankenhäuser mit Fassbomben. Seitdem sich das russische Militär an den Angriffen auf die Rebellen beteiligt, hat die Zahl der Luftangriffe weiter zugenommen. Nach Angaben von Opposition und Ärzte ohne Grenzen sollen dabei in den vergangenen Tagen 140 Menschen getötet und Hunderte weitere verletzt worden sein.

Bei den Menschen, die von den Rebellen in die Käfige gesperrt werden, soll es sich um Anhänger des Assad-Regimes handeln. In dem S.N.N.-Video kommt ein Mann zu Wort, der angibt, er sei Offizier der syrischen Armee gewesen und bereits seit zwei Jahren in Gefangenschaft der Aufständischen. Der Mann ist Alawit, genauso wie zwei Frauen, die in dem Video vorgeführt werden.

Sie gehören damit der gleichen Minderheit an wie der Assad-Clan und die wichtigsten Führungsfiguren des Regimes. Indem die Rebellen deren Glaubensbrüder als menschliche Schutzschilde missbrauchen, wollen sie das Regime von weiteren Bombardements abhalten. "Eure Frauen sind unsere Frauen. Wenn ihr meine Mutter töten wollt, werdet ihr sie auch töten", sagt ein junger Mann aus Ghuta in dem Video.

Die Genfer Konventionen verbieten den Einsatz menschlicher Schutzschilde. Den Rebellen scheint das egal zu sein. Laut S.S.N. wollen die Aufständischen insgesamt tausend Käfige errichten, um weitere Luftangriffe zu verhindern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: