Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Flugzeugabsturz Sinai: Auf Flugschreiber soll Explosion zu hören sein

Französischer Medienbericht  

Auf Flugschreiber ist Explosionsgeräusch zu hören

07.11.2015, 11:21 Uhr | dpa

Flugzeugabsturz Sinai: Auf Flugschreiber soll Explosion zu hören sein. Nach dem Absturz einer Linienmaschine über der Sinai-Halbinsel mehren sich die Anzeichen für einen Terroranschlag. (Quelle: dpa)

Nach dem Absturz einer Linienmaschine über der Sinai-Halbinsel mehren sich die Anzeichen für einen Terroranschlag. (Quelle: dpa)

Die Auswertung der Flugschreiber des in Ägypten abgestürzten Ferienfliegers mit 224 Menschen an Bord stützt nach französischen Medienberichten die These eines Terroranschlags. Während des Flugs sei klar ein Explosionsgeräusch zu hören.

Dies berichtet der Fernsehsender France 2 online unter Verweis auf einen Ermittler. Dieser habe erklärt, die Explosion sei nicht die Folge einer Triebwerkspanne.

Auch die Nachrichtenagentur AFP meldete unter Berufung auf eine anonyme Quelle, der Flugdatenrekorder bestätige einen plötzlichen Absturz: "Alles ist normal, völlig normal während des Flugs, und dann plötzlich nichts mehr."

Video soll Absturz der russischen Maschine zeigen

Bei dem Clip soll es sich um ein Bekennervideo des IS handeln.

Video soll Absturz der russischen Maschine zeigen. (Quelle: Bit Projects)


Verräterische Trümmerteile

Zudem wirke es auf Fotos der Trümmerteile so, als seien diese von innen getroffen worden, was eher für die These einer Bombe spreche.

In beiden Fällen wurden die Quellen der Informationen nicht näher genannt. An der Untersuchung des Falls sind auch französische Ermittler beteiligt. Der russische Ferienflieger mit 224 Menschen an Bord war vergangenen Samstag kurz nach dem Start in Scharm el Scheich über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. Niemand überlebte.

Die britische Regierung hält es für wahrscheinlich, dass Terroristen eine Bombe an Bord des Fliegers geschmuggelt haben. Ägypten und Russland mahnten dagegen zu Geduld.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal