Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Flüchtlings-Abschiebung in die Türkei: Erste Details bekannt

Erste Details zu Athens Abschiebeplan  

Je ein Polizist für einen ausgewiesenen Migranten

02.04.2016, 11:42 Uhr | dpa, AP

Flüchtlings-Abschiebung in die Türkei: Erste Details bekannt. Flüchtlinge in einem Lager in Lesbos protestieren gegen ihre Ausweisung. (Quelle: dpa)

Flüchtlinge in einem Lager in Lesbos protestieren gegen ihre Ausweisung. (Quelle: dpa)

Am Montag beginnt Griechenland, Flüchtlinge in die Türkei abzuschieben. Jetzt sind erste Details bekannt geworden: Dazu gehören auch drakonische Strafmaßnahmen wie etwa, dass jeweils ein Polizist einen Migranten begleiten soll.

Der Plan der griechischen Küstenwache und der europäischen Grenzschutzagentur Frontex sehe vor, von Montag bis Mittwoch rund 750 Asylsuchende in die Türkei zu bringen. Das berichtete die halbamtliche griechische Nachrichtenagentur ANA-MPA und beruft sich auf Regierungskreise.

Athen setzt auf scharfe Sicherheitsmaßnahmen

Aus Athener Kreisen verlautete zudem, dass die Deportationen auf Lesbos beginnen sollen, mit Migranten aus Afghanistan, Pakistan und anderen Staaten, denen keine Aussicht auf Asyl gegeben wird. Der Transport soll unter strengen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden - mit einem Polizisten für jeden Migranten. 

Bei den Schiffen handelt es sich um den türkischen Katamaran "Nazli Jale" und die türkische Kleinfähre "Lesbos". Das erste Schiff kann pro Reise rund 200 Menschen (100 Migranten oder Flüchtlinge sowie 100 Polizisten) transportieren. Die Kleinfähre könne pro Überfahrt 50 Migranten und 50 Polizisten mitnehmen, hieß es weiter.

Erst in Busse, dann auf Schiffe

Die erste Überfahrt soll gegen 10 Uhr Ortszeit in Mitilini auf Lesbos starten und die Menschen in den türkischen Hafen von Dikili bringen.

Zuvor sollen die Beamten die illegal nach Griechenland eingereisten Migranten in Bussen aus den Aufnahmelagern zu gecharterten Booten bringen.

Flüchtlinge harren am Hafen aus

Viele Migranten weigern sich, ausgewiesen und in die Türkei zurückgebracht zu werden. Sicherheitskräfte auf den Inseln befürchten Ausschreitungen.

So waren am Freitag 500 Menschen, darunter viele Kinder, aus dem "Hotspot" von Chios ausgebrochen. Sie harren nun im Hafen unter freiem Himmel aus, sagte eine Inselbewohnerin dem griechischen Fernsehsender Skai.

Die Menschen hoffen, mit einer Fähre die Insel verlassen zu können. Doch Fähren liefen den Hafen nicht mehr an - sie wurden zum Inselort Mesta umgeleitet, damit die Menschen nicht auf die Schiffe stürmen. Dies berichtete der Radiosender Athina 984 am Morgen.

Gesetz im Eiltempo durchgepeitscht

Kurz zuvor hatte das griechische Parlament in einem Schnellverfahren einem entsprechenden Gesetz zugestimmt. 169 Abgeordnete votierten am Freitagabend dafür, den EU-Pakt mit Ankara umzusetzen. 107 stimmten dagegen. Die Rückführung gilt für alle nach dem 20. März illegal eingereisten Migranten.

Die EU unterstützt im Gegenzug die Türkei mit Geld und sagt zu, für jeden zurückgeschickten Flüchtling einen syrischen Asylbewerber direkt aus der Türkei auf legalem Wege aufzunehmen. Damit soll Menschenschmugglern und Schleusern die Geschäftsgrundlage entzogen und verzweifelte Menschen davon abgebracht werden, ihr Leben bei der Überfahrt zu griechischen Inseln in nicht seetauglichen Booten zu riskieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal