Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Kampf gegen IS: Syrische Armee dringt nach Al-Rakka vor

Offensive gestartet  

Syrische Armee dringt in IS-Hochburg Al-Rakka vor

04.06.2016, 18:00 Uhr | dpa , rtr

Kampf gegen IS: Syrische Armee dringt nach Al-Rakka vor. Syrische Truppen dringen in IS-Gebiet vor (Symbolbild). (Quelle: Reuters)

Syrische Truppen dringen in IS-Gebiet vor (Symbolbild). (Quelle: Reuters)

Mit Luftunterstützung eigener und russischer Kampfjets ist es der syrischen Armee erstmals seit zwei Jahren gelungen, in die Provinz Al-Rakka im Norden des Landes vorzurücken. Al-Rakka ist die Hochburg der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Bei der Offensive der Truppen von Machthaber Baschar al-Assad seien mindestens 26 Dschihadisten und neun Kämpfer der Regierung getötet worden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Das Regime hatte die Kontrolle über die Region 2014 verloren. Die Grenze der Provinz und die Stadt Al-Rakka liegen mehr als 90 Kilometer Luftlinie auseinander.

Verbindung zwischen Al-Rakka und Aleppo unterbrechen

Der Vorstoß des Regimes auf Al-Rakka zielt zunächst darauf, die wichtige Verbindungsstraße zwischen der Stadt und Aleppo zu unterbrechen. Zusammen mit einem Vorrücken der Kurden im Norden könnte dies zu einer Trennung des vom IS gehaltenen Gebietes an der türkischen Grenze vom Rest seines Territoriums führen.

Es wird angenommen, dass die Dschihadisten über diesen Weg Ausländer in ihr Herrschaftsgebiet bringen, Waren schmuggeln und Kämpfer in andere Länder entsenden.

Russische Luftangriffe in Nachbarprovinz Hama

Unterstützt werde die Armee bei ihren Angriffsoperationen von der russischen Luftwaffe, teilte Beobachtungsstelle mit. Bereits am Vortag habe es heftige russische Luftangriffe in der Nachbarprovinz Hama auf IS-Stellungen gegeben. Die Armee sei dann bis in die Provinz Al-Rakka vorgerückt.

Die syrische Armee äußerte sich bislang noch nicht zur Lage an der Front. Auch in den staatlichen Medien gab es keine Einzelheiten zu den Kämpfen, weder über die Zahl der Soldaten noch über die eingesetzten Waffen.

Al-Rakka wichtigstes Ziel der IS-Gegner

Die weiter östlich gelegene Stadt Al-Rakka ist faktisch die Hauptstadt des vom IS kontrollierten Gebietes in Syrien. Im benachbarten Irak ist es die Stadt Mossul. Beide Städte sind das ultimative Ziel der IS-Gegner, um das von den Extremisten ausgerufene Kalifat zu zerstören.

In Syrien tobt seit mehr als fünf Jahren ein Bürgerkrieg, der mit einem Aufstand gegen Präsident Baschar al-Assad begann, einem Verbündeten Russlands. Inmitten der Kämpfe gelang es dem IS, weite Teile des Landes wie auch des Irak unter seine Kontrolle zu bringen.

In den vergangenen Wochen hat der IS jedoch Rückschläge hinnehmen und große Gebiete wieder abgeben müssen.

"Wettlauf nach Al-Rakka"

Die neue syrische Offensive wurde von einer Zeitung im Libanon als Teil eines "Wettlaufs nach Al-Rakka" beschrieben: Die Regierungen in Damaskus und Moskau wollten den IS-Hauptsitz einnehmen, bevor US-unterstützte Kämpfer - darunter die syrische Kurdenmiliz YPG - ihnen zuvorkämen.

Deren Vorstoß richtet sich gegen andere Teile der Provinz Al-Rakka wie gegen Aleppo. In den vergangenen Tagen griff die Kurdenmiliz IS-Stellungen nahe der Stadt Manbidsch an. Ziel ist es, den letzten vom IS gehaltenen Abschnitt an der türkischen-syrischen Grenze zu erobern. Damit würde die wichtigste Nachschubroute der Gruppe abgeschnitten. Das US-Militär berichtete am Freitag von heftigem Widerstand des IS.

IS-Angriff auf syrische Truppen bei Aleppo

Weitere Gefechte wurden am Samstag auch aus dem Raum Aleppo gemeldet. Russischen Agenturberichten zufolge unternahmen mehr als 1000 Extremisten einen Angriff auf Positionen der Regierungstruppen südwestlich der Stadt.

Kämpfer der Nusra-Front hätten die Stadt mit Raketen, Kanonen und Granatwerfern beschossen. Mehr als 40 Menschen seien dabei getötet worden. Quelle dieser Agenturberichte ist ein russisches Zentrum zur Überwachung des Waffenstillstands.

Die aus der Al-Kaida hervorgegangene Nusra-Front ist ebenso wie der IS vom Waffenstillstand ausgenommen. Unter Berufung auf das Zentrum meldete die Agentur RIA zudem, bei Aleppo kämpften auch türkische Soldaten.

Die türkische Agentur Anadolu meldete, Artillerieeinheiten der Armee sowie US-Kampfflugzeuge hätten bei Angriffen auf IS-Ziele nahe der syrischen Stadt Asas 14 IS-Kämpfer getötet.

Offensive gegen IS in Falludscha

Im Irak, wo die Armee eine Offensive gegen den IS in der Stadt Falludscha begonnen hat, sprengte sich ein Attentäter bei Bagdad in die Luft und riss sechs andere Menschen mit in den Tod. 15 wurden nach Polizeiangaben verletzt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal