Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Syrien-Krieg: Jets aus Russland greifen Verbündete der USA an

Kämpfe in Syrien  

Russische Jets greifen offenbar US-Verbündete an

17.06.2016, 14:56 Uhr | dpa

Syrien-Krieg: Jets aus Russland greifen Verbündete der USA an. Kampfjets aus Russland. (Symbolbild) (Quelle: Reuters)

Kampfjets aus Russland. (Symbolbild) (Quelle: Reuters)

Russische Kampfflugzeuge haben im Südosten Syriens offenbar gemäßigte Rebellen angegriffen, die von den USA im Krieg gegen den IS unterstützt werden.

Die Aufständischen seien in der Nähe des Orts Al-Tanf unweit der Grenze zum Irak und zu Jordanien bombardiert worden, zitierte die arabische Nachrichtenseite des US-Senders CNN einen Verantwortlichen des Pentagons.

Pentagonsprecher: "ernste Bedenken"

Auch die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte meldete, Flugzeuge hätten dort Kämpfer der Neuen Syrischen Armee beschossen. Diese hätten sich mit irakischen Einheiten getroffen, um über ein gemeinsames Vorgehen gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu beraten.

Ein syrischer und ein irakischer Kämpfer seien getötet worden. Wer für den Angriff verantwortlich ist, teilten die Menschenrechtler nicht mit.

Ein Pentagonsprecher erklärte, das Verteidigungsministerium wisse von Berichten über Angriffe auf moderate Oppositionelle. Einzelheiten seien nicht bekannt. "Sollte diese Aktion tatsächlich von den Russen ausgeführt worden sein, dann hätten wir ernste Bedenken", sagte er.

Bei der Neuen Syrischen Armee handelt es sich um Truppen, die von den USA und ihren Verbündeten in Jordanien ausgebildet wurden.

Russischer Soldat bei Syrien-Einsatz tödlich verwundet

Unterdessen ist nach einer Verletzung im syrischen Bürgerkrieg ein russischer Soldat in einem Moskauer Krankenhaus gestorben.

Der 35-jährige Unteroffizier sei bereits im Mai bei einem Einsatz in der Provinz Aleppo verwundet worden und am 7. Juni seinen Verletzungen erlegen, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. Angehörige sagten der Agentur Interfax zufolge, dass er auf eine Mine getreten sei.

Das russische Militär unterstützt die syrische Armee im Bürgerkrieg seit dem 30. September 2015 vor allem mit Luftangriffen. Auch zum Minenräumen hatte Russland Spezialisten nach Syrien geschickt.

Agenturen zufolge wurden inzwischen zehn russische Soldaten beim Einsatz in Syrien getötet. Russland ist einer der engsten Verbündeten des umstrittenen syrischen Machthabers Baschar al-Assad.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal