Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Explosionen im Zentrum Istanbuls

Mehrere Verletzte  

Explosionen im Zentrum Istanbuls

10.12.2016, 21:59 Uhr | rtr, AP, dpa, AFP

Explosionen im Zentrum Istanbuls. Verletzte Polizisten am Besiktas-Stadion nach Explosionen in der Istanbuler Innenstadt. (Quelle: Reuters)

Verletzte Polizisten am Besiktas-Stadion nach Explosionen in der Istanbuler Innenstadt. (Quelle: Reuters)

Im Zentrum der türkischen Stadt Istanbul haben sich am Abend nahe des Stadions des Fußballvereins Besiktas mindestens zwei Explosion ereignet. Es gibt zahlreiche Verletzte.

Augenzeugen berichteten, in der Umgebung des Stadions sei Polizei stationiert worden. Nach Angaben von Innenminister Süleyman Soylu habe es sich offenbar um einen Bombenanschlag auf Bereitschaftspolizisten gehandelt. 

"Es wird angenommen, dass eine Autobombe an einem Punkt gezündet wurde, an dem sich unsere Spezialkräfte befanden, direkt nach dem Spiel an dem Ausgang, der von Bursaspor-Fans benutzt wurde, nachdem die Fans weg waren", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu den Minister. "Wir haben keine Information über Tote. So Gott will hoffen wir, dass es keine geben wird. Bei dem Verwundeten handelt es sich um Polizisten."

Hubschrauber kreist über dem Stadion

Das Innenministerium berichtete von mindestens 20 Verletzten. Fotos und Videos vom Schauplatz zeigten, wie Rauch hinter dem neugebauten Stadion aufstieg. Augenzeugen sagten, es sei Gewehrfeuer zu hören. Über dem Stadion kreiste ein Hubschrauber mit eingeschalteten Suchscheinwerfern.

Krankenwagen und Feuerwehren fuhren zum Ort des Geschehens in der Nähe des Stadions, wo kurz zuvor das Fußballspiel stattgefunden hatte.

Bilder zeigen zerstörte Autos

Etwa anderthalb Stunden vor der Explosion endete das Spiel zwischen den Erstligisten Besiktas und Bursaspor. Die Zuschauer hatten sich schon auf den Heimweg gemacht. Allerdings waren noch viele Polizisten in der Gegend, die das Station abgesichert hatten. 

Mehrere zerstörte Autos waren auf Fernsehbildern zu sehen, darunter ein Minibus. Die Explosionen waren mehrere Kilometer weit zu hören. Besiktas ist ein beliebtes Ausgehviertel und am Wochenende sehr belebt. 

Die Türkei wird seit Monaten immer wieder von blutigen Anschlägen erschüttert, hinter denen neben einer radikalen kurdischen Splittergruppe vor allem Anhänger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) stehen. Nach dem Anschlag wurde eine Nachrichtensperre verhängt, die sich nicht auf öffentliche Verlautbarungen bezieht. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal