Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Mann dringt in Weißes Haus ein - Secret Service evakuiert Westflügel

Secret Service evakuiert Westflügel  

Mann dringt in Weißes Haus ein

20.09.2014, 12:45 Uhr | AFP , AP , dpa

Mann dringt in Weißes Haus ein - Secret Service evakuiert Westflügel. Ein Secret-Service-Mitarbeiter bei der Evakuierung des Weißen Hauses (Quelle: Reuters)

Ein Secret-Service-Mitarbeiter bei der Evakuierung des Weißen Hauses (Quelle: Reuters)

Schwere Sicherheitspanne im Weißen Haus: Minuten nach dem Abflug von US-Präsident Barack Obama ist ein Mann am Freitagabend über den Zaun des Weißen Hauses gesprungen und hat so für eine Evakuierung von Teilen des Gebäudes gesorgt. Der Eindringling schaffte es sogar durch eine Tür ins Gebäude - bevor ihn der Secret Service festnahm.

Mitarbeiter des Hauses und Journalisten wurden vom Secret Service aus dem Westflügel des Regierungsgebäudes in Sicherheit gebracht. Für Fußgänger wurde die Umgebung gesperrt.

42-Jähriger aus Texas

Ein Video des Vorfalls zeigt einen Mann, der über den Zaun springt und anschließend eine längere Strecke über die Wiese im Norden des Weißen Hauses zurücklegt. Laut CNN handelt es sich um einen 42-Jährigen aus Texas, der unbewaffnet war. Zunächst wurde er zur medizinischen Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht, weil er über Schmerzen in der Brust klagte. Ein Beamter des Secret Service sagte CNN zufolge lediglich, der Mann sei den Sicherheitsbehörden bekannt.

Kurz zuvor hatte Obama Washington gemeinsam mit seinen Töchtern per Hubschrauber in Richtung Camp David im US-Staat Maryland verlassen. Dort wollte Obama mit seiner Familie das Wochenende verbringen. Ob First Lady Michelle Obama während des Vorfalls im Gebäude war, gab das Weiße Haus nicht bekannt.

Zuletzt Einsatz am 11. September

Evakuierungen im Weißen Haus sind äußerst selten. Wenn jemand über den Zaun springt, wird das Gelände abgesichert, während Polizisten auf die Situation reagieren. Erst in der vergangenen Woche - am Jahrestag der Anschläge des 11. Septembers - war ein Mann über die nördliche Absperrung des Weißen Hauses gesprungen und daraufhin vom Secret Service festgenommen worden.

Sicherheitsdienst-Sprecher Brian Leary wies darauf hin, dass der Secret Service stets zwischen Sicherheitsaspekten und der Zugänglichkeit des Weißen Hauses "vernünftig" abwägen müsse. Dass der Eindringling erst innerhalb des Weißen Hauses festgenommen wurde, sei aber "nicht hinnehmbar". Der Vorfall werde nun sorgfältig aufgearbeitet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal