Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

US-Wahl 2016: Carly Fiorina und Ben Carson kandidieren

Bewerberfeld wächst  

Ex-HP-Chefin und Neurochirurg kandidieren für US-Präsidentschaft

04.05.2015, 18:43 Uhr | AP

US-Wahl 2016: Carly Fiorina und Ben Carson kandidieren. Ben Carson und Carly Fiorina steigen in das Rennen um die US-Präsidentschaft ein. (Quelle: Reuters)

Ben Carson und Carly Fiorina steigen in das Rennen um die US-Präsidentschaft ein. (Quelle: Reuters)

Zwei politische Außenseiter haben das Feld der Bewerber für das US-Präsidentenamt weiter vergrößert. Die ehemalige Vorstandschefin des Technologiekonzerns Hewlett-Packard, Carly Fiorina, und der pensionierte Neurochirurg Ben Carson gaben ihre Präsidentschaftskandidaturen für die Wahl 2016 bekannt. Beide werden ins Vorwahlrennen der Republikaner einsteigen.

Carson bestätigte sein Vorhaben in einem vom TV-Sender WKRC ausgestrahlten Interview. Der wortgewandte Politneuling ist bislang der einzige afroamerikanische Bewerber bei den Konservativen. Weit über die Grenzen der USA hinaus kam Carson als Chefarzt der Neurochirurgie an der Johns Hopkins Kinderklinik in Baltimore zu Ruhm. Den Posten hatte er 29 Jahre lang inne. Carson leitete die erste Operation an siamesischen Zwillingen, die am Hinterkopf zusammengewachsen waren.

Der 63-Jährige bekleidete zwar noch nie ein politisches Amt. Doch gilt er unter konservativen Aktivisten als Star, seitdem er 2013 bei einer Gebetsveranstaltung in Washington eine fulminante Rede hielt. Carson übte scharfe Kritik am modernen Wohlfahrtsstaat und der Richtung, in die die USA gehen. Präsident Barack Obama saß damals nur wenige Meter entfernt.

Unerfahrenheit ficht ihn nicht an

Nun hofft Carson aus seinem Nimbus als Arztlegende, Buchautor und Redetalent Kapital zu schlagen. Seine politische Unerfahrenheit ficht ihn nicht an. Er sehe diesen Umstand vielmehr als Gewinn, sagte er vor kurzem. "Ich betrachte mich selbst als logischen Amerikaner mit Menschenverstand. Ich denke, dass das bei vielen Amerikanern Widerhall finden wird, ungeachtet ihrer politischen Partei."

Die 60-jährige Fiorina wählte für die Bekanntgabe ihrer Kandidatur die im US-Fernsehen ausgestrahlte morgendliche Show "Good Morning America" des Senders ABC. Zudem veröffentlichte sie ein Video.

Scharfe Kritik an Clinton

Fiorina dürfte die einzige bekannte Frau sein, die sich für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner bewirbt. Sowohl sie als auch Carson haben das Potenzial, zu einer größeren Vielfalt unter den Wählern der republikanischen Partei beizutragen. Mit ihrem Lebenslauf dürfte Fiorina eher Unterstützung unter Mitgliedern des republikanischen Establishments bekommen.

Die Ex-Chefin von Hewlett-Packard wurde 2010 eine prominente Persönlichkeit in der republikanischen Politik, als sie sich um einen Senatsposten in Kalifornien bewarb und gegen Amtsinhaberin Barbara Boxer verlor. In den vergangenen Monaten trat sie als scharfe Kritikerin der früheren First Lady und Außenministerin Hillary Clinton in Erscheinung. Clinton ist bei den Demokraten die Favoritin für die Präsidentschaftsnominierung.

Steigt auch Bush in den Ring?

Zwar habe sie große Bewunderung für Clinton, sagte Fiorina. Doch sei diese "offensichtlich nicht vertrauenswürdig". Fiorina sprach von einem Mangel an Transparenz, unter anderem im Zusammenhang mit dem Anschlag auf die US-Vertretung im libyschen Bengasi 2012, Clintons Verwendung eines privaten E-Mail-Servers während ihrer Amtszeit als Außenministerin und ausländischen Spenden an die Stiftung der Clinton-Familie.

Zum Bewerberfeld der Republikaner zählen neben Carson und Fiorina die Senatoren Marco Rubio aus Florida, Ted Cruz aus Texas und Rand Paul aus Kentucky. Von Jeb Bush wird erwartet, dass er seinen Hut auch bald in den Ring wirft. Bush war früher Gouverneur von Florida und ist der Bruder von Ex-Präsident George W. Bush und der Sohn von dessen Vorvorgänger George H. W. Bush.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal