Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Schusswaffentote in den USA: Der Krieg vor der Haustür

Statistik des Tages  

Schusswaffentote in den USA: Der Krieg vor der Haustür

12.01.2016, 11:00 Uhr | Statista in Kooperation mit t-online.de

US-Präsident Obama ist gerade dabei, im Alleingang schärfere Waffengesetze durchzusetzen. Notwendig wäre es für das Land, wie die Infografik von Statista verdeutlicht: Allein zwischen 2004 und 2014 starben in den USA rund 350.000 Menschen durch Schusswaffen, darunter 207.502 Selbstmorde und 128.992 Morde.

Der Vergleich mit vergangenen und laufenden Militäreinsätzen der US-Streitkräfte zeigt, wie enorm hoch der Blutzoll der Amerikaner ausfällt. So starben im 2. Weltkrieg laut US-Verteidigungsministerium rund 404.000 US-Soldaten. Im Vietnamkrieg fielen zwischen 1964 und 1973 etwas mehr als 58.000 G.I.s.

Die Zahl der in den USA binnen zehn Jahren durch Schusswaffen getöteten Menschen ist fast so hoch, wie die aller gefallenen US-Soldaten im Zweiten Weltkrieg. (Quelle: Statista)Die Zahl der in den USA binnen zehn Jahren durch Schusswaffen getöteten Menschen ist fast so hoch, wie die aller gefallenen US-Soldaten im Zweiten Weltkrieg. (Quelle: Statista)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: