Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Ryan: Trump ist eine "warmherzige und aufrichtige Person"

US-Republikaner Ryan versucht Riss zu kitten  

Trump ist eine "warmherzige und aufrichtige Person"

12.05.2016, 21:25 Uhr | Daniel Jahn, AFP

Ryan: Trump ist eine "warmherzige und aufrichtige Person". Donald Trump kurz vor seinem Treffen mit Paul Ryan. (Quelle: dpa)

Donald Trump kurz vor seinem Treffen mit Paul Ryan. (Quelle: dpa)

Der voraussichtliche Präsidentschaftskandidat Donald Trump scheint die US-Republikaner nicht mehr so zu spalten wie bisher. So kamen sich Trump und der mächtige Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, bei einem Treffen offenbar näher.

Nach dem 45-minütigen Gespräch in Washington sprachen beide Politiker von "einem sehr positiven Schritt auf dem Weg zur Vereinigung" der Partei. Bei vielen wichtigen Themen gebe es eine "gemeinsame Basis". Sie sähen sich "absolut verpflichtet", gemeinsam an dem Ziel zu arbeiten, die Partei zum Sieg bei den Wahlen im November zu führen.

Statt Ablehnung nun neue Brücken?

Ryan hatte vergangene Woche angekündigt, dass er Trump bis auf Weiteres nicht unterstützen werde. Auch andere prominente Republikaner verweigerten dem rechtspopulistischen Immobilienmilliardär die Gefolgschaft. Darunter der frühere Präsidentschaftskandidat Mitt Romney, eine Reihe von Abgeordneten und Senatoren sowie die früheren Präsidenten George Bush und George W. Bush.

Nun zeigte sich Ryan nach seinem Treffen mit Trump "sehr ermutigt". Er gehe davon aus, dass die Meinungsverschiedenheiten überbrückt werden könnten. Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses beschrieb den Geschäftsmann als einen "warmherzigen und aufrichtigen" Menschen. Auf die Frage, ob er Trump nun als Kandidaten unterstütze, entgegnete Ryan allerdings nur, in einer Dreiviertelstunde ließen sich nicht alle Themen abhandeln.

Trump schaltete 16 Rivalen aus

Der polternde und politisch unerfahrene Quereinsteiger Trump, der zu Beginn seiner Wahlkampagne vom republikanischen Partei-Establishment noch belächelt worden war, hatte eine Serie rauschender Siege bei den Vorwahlen eingefahren und nacheinander 16 Rivalen um die Präsidentschaftskandidatur ausgeschaltet.

In der vergangenen Woche warfen seine beiden letzten Konkurrenten, Ted Cruz und John Kasich, das Handtuch - seitdem hat sich der Rechtspopulist die Kandidatur faktisch gesichert.

Persönliche Beleidigungen am laufenden Band

Der erbitterte Kampf um die Präsidentschaftskandidatur hat in der Partei tiefe Spuren hinterlassen. Trump hatte im Verlauf seiner Kampagne seine Konkurrenten mit Spott überschüttet und dabei auch mit persönlichen Beleidigungen nicht gespart.

Inhaltlich brachte er mit seinen rechtspopulistischen Forderungen wie der Abschiebung von elf Millionen Einwanderern ohne Aufenthaltstitel oder einem generellen Einreiseverbot für Muslime die Moderateren in der Partei gegen sich auf.

"Millionen Menschen von den Demokraten holen"

Aber auch innerhalb des ultrakonservativen Flügels der Republikaner gibt es teilweise starke Vorbehalte gegen Trump, der sich mit dem Tea-Party-Liebling Cruz wütende Auseinandersetzungen geliefert hatte. Diese Vorbehalte wurden inhaltlich etwa durch seine widersprüchlichen Äußerungen zum Schwangerschaftsabbruch verstärkt - das Verbot von Abtreibungen ist ein zentrales Anliegen der Erzkonservativen.

Trump selber hatte in den vergangenen Tagen gesagt, dass er die Geschlossenheit der Partei zwar für wünschenswert, aber nicht unbedingt für erforderlich halte, um die Wahl gegen seine voraussichtliche Gegnerin Hillary Clinton zu gewinnen.

Einen Mangel an Unterstützung in Teilen der eigenen Partei wolle er dadurch wettmachen, dass er Wähler der gegnerischen Demokraten von sich überzeuge. "Ich werde Millionen Menschen von den Demokraten holen", kündigte Trump an.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal