Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Frank-Walter Steinmeier warnt vor US-Wahl von Donald Trump zum Präsidenten

Außenminister wird "echt bange"  

Steinmeier warnt vor Präsidentschaftskandidat Trump

10.08.2016, 18:50 Uhr | rtr, dpa, AFP

Frank-Walter Steinmeier warnt vor US-Wahl von Donald Trump zum Präsidenten. Tabubruch: Bundesaußenminister Steinmeier gibt die Neutralität auf und warnt vor der Wahl von Donald Trump. (Quelle: dpa)

Tabubruch: Bundesaußenminister Steinmeier gibt die Neutralität auf und warnt vor der Wahl von Donald Trump. (Quelle: dpa)

Das Auswärtige Amt in Berlin hat vor der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten gewarnt und damit die bisherige Neutralität der Bundesregierung aufgegeben.

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sei "in der Tat in der Frage nicht neutral", sagte eine Ministeriumssprecherin Sawsan Chebli vor Journalisten in Berlin.

Der Minister sei der Meinung, es müsse "einem echt bange werden, was aus dieser Welt wird", wenn man den Aussagen Trumps folge und dieser tatsächlich Präsident würde. "Darauf macht der Außenminister aufmerksam. Und das ist sein gutes Recht", sagte Chebli.

Der Minister selbst hatte Trump in der vergangenen Woche bei einer Wahlkampfveranstaltung in Rostock als "Hassprediger" bezeichnet.

Merkel bleibt bei Nichteinmischung

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich dazu indes nicht äußern. "Sie mischt sich in den Wahlkampf nicht ein und kommentiert das nicht", sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer.

Der republikanische Präsidentschaftskandidat Trump hat immer wieder für Schlagzeilen gesorgt, zuletzt mit einer zweideutigen Äußerung, wonach seine Rivalin Hillary Clinton womöglich mit Hilfe von Waffenbesitzern gestoppt werden könne.

Die Demokratin Clinton liegt derzeit in Umfragen zwischen sieben und zehn Punkten vor dem Republikaner Trump. Im November wird in den USA über die Nachfolge von Präsident Barack Obama entschieden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal