Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

US-Wahl: So will Donald Trump Wähler von Hillary Clinton abhalten

Ausgeklügelte Strategie  

Wie Trump Wähler von Clinton abhalten will

28.10.2016, 13:11 Uhr | dpa, t-online.de

US-Wahl: So will Donald Trump Wähler von Hillary Clinton abhalten. Donald Trump geht mit einer neuen Kampagne gegen Hillary Clinton vor. (Quelle: AP/dpa)

Donald Trump geht mit einer neuen Kampagne gegen Hillary Clinton vor. (Quelle: AP/dpa)

Der US-Wahlkampf wird immer schmutziger: Donald Trumps Wahlkampfmannschaft verfolgt nach einem Bericht des "Bloomberg Magazine" eine ausgeklügelte Strategie, um potenzielle Hillary-Clinton-Wähler von der Stimmabgabe abzuhalten. 

Massiv werde vor allem in den sozialen Medien auf drei Gruppen gezielt: liberale Weiße, junge Frauen und Afroamerikaner. Demnach ist die Kampagne mit Anti-Clinton-Plakaten darauf ausgerichtet, dass diese drei Gruppen die Demokratin nicht wählen. Dazu wurden unter anderem alte Zitate Clintons herausgesucht. Mehrere Quellen in Trumps Team bestätigten dem Magazin diese Taktik. 

Der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Josh Earnest, kritisierte die Aktion scharf: "Das läuft allen Traditionen zuwider, die dieses Land groß gemacht haben. Kandidaten, die optimistisch sind, werden immer versuchen, möglichst viele Wähler für sich zu gewinnen."

100.000 Dollar pro Woche für Umfragen

Das Magazin berichtete außerdem, Trumps Team gebe für eigene Umfragen und Erhebungen pro Woche 100.000 Dollar (rund 92.000 Euro) aus. Die Ergebnisse seien deckungsgleich mit denen, die den Republikaner seit einigen Wochen auf der Verliererstraße sehen. Trumps Mannschaft habe demnach eingeräumt, dass man verlieren werde.

Der Kandidat selbst glaubt weiter fest an seinen Sieg, seine Zuversicht zieht er vor allem aus der angeblichen Ungenauigkeit der Umfragen. Viele Menschen würden dort nicht sagen, dass sie am 8. November Trump wählen würden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal