Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

FBI kannte E-Mails von Hillary Clinton schon seit Wochen

Wahlkampf in den USA  

FBI kannte Clinton-Mails schon seit Wochen

31.10.2016, 07:59 Uhr | t-online.de, AP

FBI kannte E-Mails von Hillary Clinton schon seit Wochen. Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton (Quelle: AP/dpa)

Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton (Quelle: AP/dpa)

Die neu aufgetauchten E-Mails in der Clinton-Affäre sind offenbar schon seit Wochen innerhalb des FBI bekannt gewesen. Die Ermittler im Fall Anthony Weiner seien sich der Existenz und der möglichen Relevanz für die Ermittlung gegen die frühere Außenministerin und demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton bereits länger bewusst gewesen, hieß es am Sonntag aus Kreisen der US-Strafverfolgungsbehörden. 

Wie wichtig die neue Erkenntnis ist, lässt sich noch nicht abschätzen. Der Verdacht dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung kurz vor der US-Wahl kein Zufall ist, ist dadurch bestimmt nicht kleiner geworden. Zu gut kommt sie den Republikanern gelegen, die sich derzeit auf der Verliererstraße befinden. 

Was will FBI-Chef Comey? 

FBI-Chef James Comey – auch er ein bekennender Republikaner - hatte am Freitag gegenüber Kongressabgeordneten gesagt, neue E-Mails seien auf dem Computer des früheren demokratischen Politikers Anthony Weiner gefunden worden. Gegen diesen wird wegen Sex-Nachrichten an eine Jugendliche ermittelt. Die E-Mails seien möglicherweise wichtig für die eigentlich im Sommer abgeschlossenen Ermittlungen gegen die frühere Außenministerin.

Comey war für sein Vorgehen in die Kritik geraten, auch, da er sich bis zuletzt nicht weiter zum Inhalt der neuen E-Mails äußerte. Das FBI hatte Hillary Clinton im Juli nach einer Untersuchung grobe Fahrlässigkeit bescheinigt, weil sie als Außenministerin vertrauliche Informationen auf einem privaten Server gespeichert hatte. Ein Strafverfahren empfahl die Behörde aber nicht. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal