Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2017 und die Folgen >

Erstwähler informieren sich vor allem über das Internet

Bundestagswahl 2009  

Erstwähler informieren sich vor allem über das Internet

20.05.2009, 16:10 Uhr | t-online.de

Anteil der Personen, denen das Internet wichtig ist, um sich über die politischen Ziele von Parteien eine Meinung zu bilden, nach Altersgruppen (Grafik: statista.org)Anteil der Personen, denen das Internet wichtig ist, um sich über die politischen Ziele von Parteien eine Meinung zu bilden, nach Altersgruppen (Grafik: statista.org)

Die neuen Medien haben im Superwahljahr einen so hohen Stellenwert wie noch nie. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage unter 1000 Internet-Nutzern hervor, die das Hamburger Marktforschungsunternehmen Earsandeyes im Auftrag des Internetportals t-online.de befragt hat.

Vor allem Erstwähler nutzen ausschließlich Internet und interaktive Medien, um sich zu informieren und ihre Wahlentscheidung zu treffen. Insgesamt greift mehr als die Hälfte der Befragten auf Internet und digitale Medienquellen zurück, während die Popularität der klassischen Medien als Informationsquelle stark rückläufig ist.

Lagerwahlkampf Westerwelle geht auf Distanz zur Union
Mehr Nachrichten zur Bundestagswahl

Wichtigster Entscheidungsfaktor für Jugendliche

Für mehr als 83 Prozent der Erstwähler im Alter von 16 bis 19 Jahren sind die angebotenen Informationen wichtigster Entscheidungsfaktor, um sich über politische Ziele der einzelnen Parteien eine Meinung zu bilden. Auch bei den Jungwählern im Alter 20 bis 29 Jahren spielt das Internet bei ihrer Meinungsbildung eine überdurchschnittlich wichtige Rolle. 71 Prozent informieren sich hauptsächlich über das Internet.


Meinungsbildung im Internet: Ein Jugendlicher schaut sich den Video-Podcast von Bundeskanzlerin Merkel an (Foto: dpa)Meinungsbildung im Internet: Ein Jugendlicher schaut sich den Video-Podcast von Bundeskanzlerin Merkel an (Foto: dpa)

Politiker-Auftritte gut besucht

Der Trend zum Internet als Informations- und Entscheidungsquelle spiegelt sich auch im Gesamtergebnis der Befragung durch t-online.de wider: Insgesamt 58 Prozent der Online-Bevölkerung von 16 bis 65 Jahren spricht dem Internet eine tragende Rolle bei ihrer Wahlentscheidung zu. Sie haben zum Beispiel in den vergangenen zwölf Monaten Internetauftritte der Parteien und Politiker besucht und sich so gezielt informiert.

Homepage top – Twitter floppt

Spitzenreiter bei der Kommunikationsform bleiben die Homepages der Parteien, dicht gefolgt von E-Mail, Newslettern und Blogs. Besonders beliebt bei den Erstwählern: Videos auf den gängigen Internetplattformen. Alle Befragten dieser Wählergruppe gab an, über diesen Kommunikationskanal politische Informationen konsumiert zu haben. Der Kanal „Twitter“ wurde nur von den wenigsten genutzt. Insgesamt halten knapp 33 Prozent aller Befragten die Selbstdarstellung der Politiker über Internetservices für relevant.

Information durch klassische Medien zu dürftig

Lediglich 17 Prozent der Erstwähler empfinden die politische Berichterstattung und Information durch die klassischen Medien als ausreichend. 83 Prozent ihrer Altersgenossen und immerhin durchschnittlich 30 Prozent aller Befragten geben sich mit den dort angebotenen Informationen nicht zufrieden und greifen auch deshalb auf digitale Informationsangebote zurück.

Relevant bis in die Wahlkabine

Das Medium Internet beeinflusst sogar den Wahlausgang: Mehr als 51 Prozent der Erstwähler und knapp 30 Prozent aller Befragten gab an, dass sich ihre Meinungsbildung durch das Medium Internet stark verändert habe, da der Wähler einfacher und gezielter an Informationen über Partei, Wahlprogramm und Volksvertreter gelangt. Im Wahlkampfspezial von t-online.de stehen für Sie weitere Informationen zur Bundestagswahl bereit.

Alle weiteren Statistiken finden Sie hier:

Nichts mehr verpassen Der Newsticker von t-online.de
Weitere aktuelle Nachrichten



Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019