Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Kauder: "Der Islam geh├Ârt nicht zu Deutschland"

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 18.01.2015Lesedauer: 2 Min.
Angela Merkel l├Âste mit ihrer Aussage, der Islam geh├Âre zu Deutschland, eine rege Debatte aus - auch innerhalb der eigenen Partei.
Unions-Fraktionschef Volker Kauder h├Ąlt es in der Frage nach dem Islam in Deutschland eher mit dem Bundespr├Ąsidenten als mit der Kanzlerin. (Quelle: /dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angela Merkel l├Âste mit ihrer Aussage, der Islam geh├Âre zu Deutschland, eine rege Debatte aus - auch innerhalb der eigenen Partei. Unions-Fraktionschef Volker Kauder widerspricht nun seiner Vorsitzenden.

Er halte es mit Bundespr├Ąsident Joachim Gauck, erkl├Ąrte Kauder im "Tagesspiegel": "Mir sind die Menschen wichtig. Die Muslime geh├Âren zu Deutschland."


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Kauder hatte bereits 2012 gesagt, dass der Islam in seinen Augen nicht zu Deutschland geh├Âre. Auf die Frage, ob er seine Auffassung nun ge├Ąndert habe, sagte Kauder: "Nein."

Muslime sollen sich mit Islam auseinanderersetzen

Der CDU-Politiker forderte die Muslime auf, sich mit dem Islam auseinanderzusetzen. Sie sollten sich "mit der Frage besch├Ąftigen, warum sich viele gewaltt├Ątige und gewaltbereite Menschen auf der ganzen Welt auf den Koran berufen", sagte Kauder. "Die Terroristen schaden doch dem Ansehen des Islam massiv".

Jede Religion m├╝sse sich von Zeit zu Zeit auch selbst hinterfragen, ob Standpunkte ver├Ąndert werden m├╝ssen.

Kritik auch von Bosbach

Zuvor hatte bereits der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach gesagt, er teile die Auffassung Merkels "in dieser Pauschalit├Ąt nicht". "Welcher Islam ist gemeint? Gilt das auch f├╝r seine islamistischen und salafistischen Str├Âmungen?" Auch die Scharia geh├Âre ganz gewiss nicht zu Deutschland, betonte Bosbach.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Panzer-Manager von Rheinmetall verschwand tagelang
Ein Sch├╝tzenpanzer Marder 1A5 der Bundeswehr (Symbolbild): Er wird von der Rheinmetall Landsysteme hergestellt.


Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Barei├č sagte, es sei unbestritten, dass hierzulande mehrere Religionen nebeneinander friedlich bestehen k├Ânnten. "Aber die Wurzeln unseren Landes sind in erster Linie und vor allem von der christlich-j├╝dischen Tradition gepr├Ągt", argumentierte Barei├č, der wie Bosbach dem konservativen Berliner Kreis in der CDU angeh├Ârt.

Weitere Artikel


David Bendels vom "Konservativen Aufbruch" in der CSU warf Merkel vor, mit ihrer "pauschalen und undifferenzierten Aussage zum Islam" die Bef├╝rchtungen einer zunehmenden Islamisierung Deutschlands zu bef├Ârdern. Der Islam offenbare "alle Facetten einer Religion, die dort, wo sie zur vollen Entfaltung kommt, leider immer wieder verl├Ąsslich ihre totalit├Ąren und menschenverachtenden Z├╝ge zeigt".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
Angela MerkelCDUDeutschlandMuslimeReligionTagesspiegelWolfgang Bosbach
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website