Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Cem Özdemir wegen Hanf-Pflanze im Fokus der Staatsanwaltschaft

Verdacht auf Drogen-Anbau  

"Bild:" Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Özdemir

18.01.2015, 12:31 Uhr | t-online.de

Cem Özdemir wegen Hanf-Pflanze im Fokus der Staatsanwaltschaft. Für sein "sanftes Statement" erwartet Grünen-Chef Özdemir ein juristisches Nachspiel. (Quelle: dpa/imago / Müller-Stauffenberg)

Für sein "sanftes Statement" erwartet Grünen-Chef Özdemir ein juristisches Nachspiel. (Quelle: imago / Müller-Stauffenberg/dpa)

Ein kleines Detail im Hintergrund eines Videos hat für Cem Özdemir nun ein juristisches Nachspiel. Denn die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Grünen-Chef wegen des Verdachts auf Anbau von Betäubungsmitteln. Das berichtet die "Bild am Sonntag".

Was war geschehen? Im vergangenen Jahr hatte Özdemir an der "Ice Bucket Challenge" teilgenommen, einer Video-Serie, bei der sich Prominente einen Eimer mit Eiswasser über den Kopf schütten und danach andere nominieren, die das ebenfalls tun müssen. Damit wollten die Initiatoren auf die Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) aufmerksam machen.

Im Hintergrund von Özdemirs Video war eine Hanf-Pflanze auf seinem Balkon zu sehen. Der Politiker bestätigte wenig später auch, dass er in seinen Beitrag ein "sanftes, politisches Statement" eingebaut habe, merkte aber an, dass Cannabis unter 18 Jahren verboten sei.

Strafe für Özdemir fraglich

Ganz so sanft hat es die Berliner Staatsanwaltschaft offenbar nicht gesehen: Wie "Bild am Sonntag" berichtet, wurde die Immunität des Bundestagsabgeordneten aufgehoben und Ermittlungen eingeleitet. Gemäß §29 des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG) wird der Anbau von Drogen mit Geldstrafe oder Gefängnis geahndet.

Ob es im Falle von Cem Özdemir soweit kommen wird, ist jedoch fraglich. Näher liegt, dass das Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt wird. Die Behörde wollte sich bislang nicht zu dem Fall äußern.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal