Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Asylbewerber in Deutschland: Übergriffe auf Unterkünfte nehmen zu

Fremdenfeindlichkeit in Deutschland  

Übergriffe auf Asylbewerber-Heime nehmen zu

23.07.2015, 16:41 Uhr | dpa

Asylbewerber in Deutschland: Übergriffe auf Unterkünfte nehmen zu . Brand im geplanten Flüchtlingsheim von Remchingen in Baden-Württemberg am 18. Juli 2015. So wie hier wurden schon zahlreiche Unterkünfte Ziel von fremdenfeindlichen Übergriffen. (Quelle: dpa)

Brand im geplanten Flüchtlingsheim von Remchingen in Baden-Württemberg am 18. Juli 2015. So wie hier wurden schon zahlreiche Unterkünfte Ziel von fremdenfeindlichen Übergriffen. (Quelle: dpa)

Der Fremdenhass steigt: In den ersten sechs Monaten des Jahres hat es in Deutschland bereits mehr Angriffe auf Flüchtlingsheime gegeben als im gesamten Jahr 2014. Im ersten Halbjahr gab es bundesweit schon 202 Übergriffe, teilte das Bundesinnenministerium mit.

Im gesamten Vorjahr waren es 198 Fälle - und auch das war schon eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013.

Täter überwiegend aus rechtem Spektrum

Von den 202 Attacken im ersten Halbjahr 2015 gingen 173 Straftaten, das sind rund 85 Prozent, auf das Konto von "rechtsmotivierten Tätern". In 26 Fällen ist derzeit noch nicht geklärt, ob möglicherweise ein politischer Hintergrund vorliegt, da noch ermittelt wird.

Die bundesweiten Zahlen für das erste Halbjahr berücksichtigen alle Meldungen der Länder mit Stand 6. Juli 2015.

Im Jahr 2013 gab es deutlich weniger Straftaten gegen Asylbewerber-Unterkünfte. Das Innenministerium nennt insgesamt 58 rechtsmotivierte Übergriffe, in elf Fällen sind die Täter entweder noch nicht ermittelt oder lassen sich derzeit keinem Lager zuordnen.

Verteilung rechtsmotivierter Gewalttaten, aufgeschlüsselt nach Bundesländern. (Quelle: dpa)Verteilung rechtsmotivierter Gewalttaten, aufgeschlüsselt nach Bundesländern. (Quelle: dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal