Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Gesellschaft >

Unwort des Jahres 2015: "Gutmensch" erhält den Zuschlag

Deutsche Sprache  

"Gutmensch" ist das Unwort des Jahres

12.01.2016, 18:38 Uhr | dpa

Unwort des Jahres 2015: "Gutmensch" erhält den Zuschlag. "Unwort des Jahres". (Quelle: dpa)

"Unwort des Jahres". (Quelle: dpa)

Eine Jury von Sprachwissenschaftlern und Journalisten hat in Darmstadt den Begriff "Gutmensch" zum Unwort des Jahres gekürt.

Das Schlagwort in Zusammenhang mit der Flüchtlingshilfe diffamiere "Toleranz und Hilfsbereitschaft pauschal als naiv, dumm und weltfremd, als Helfersyndrom oder moralischen Imperialismus", begründete Sprachwissenschaftlerin Nina Janich die Entscheidung.

Das Unwort des Jahres wird im Auftrag der Uni Darmstadt aus eingesendeten Begriffen ausgewählt. 1644 Einsendungen gab es in diesem Jahr, mehr als in den vorausgegangenen drei Jahren. Die Jury entscheidet unabhängig.

2014 war "Lügenpresse" gewählt worden, ein Begriff, der vor allem vom islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bündnis genutzt wird. Im Jahr davor war es "Sozialtourismus", 2012 "Opfer-Abo". Die Aktion gibt es seit 1991. Damit wurde das Unwort jetzt zum 25. Mal bestimmt.

Die Aktion will für Sprache sensibilisieren und auf undifferenzierten, verschleiernden oder diffamierenden Gebrauch aufmerksam machen. Neben dieser Jury wählt davon getrennt die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) in Wiesbaden das Wort des Jahres. Für 2015 entschied sie sich für den Begriff "Flüchtlinge".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal